Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Reisekonzern warnt Betrüger wollen Thomas Cook-Kundendaten abfischen

  • Nach dem Konkurs des britischen Reisekonzerns Thomas Cook wollen Betrüger offenbar sensible Kundendaten abfischen.
  • Thomas Cook in Deutschland warnte via Twitter und auf seiner Webseite, es gebe derzeit eine E-Mail-Betrugsmasche.
  • Die Mail sei als offizielle Nachricht von Thomas Cook deklariert und verspreche die Erstattung einer Thomas Cook-Reise.
  • Darin würden sensible Daten abgefragt, beispielsweise Pass- und Kreditkartendaten.
Video
Aus dem Archiv: Thomas Cook – die Geschichte des Reisens
Aus Tagesschau vom 23.09.2019.
abspielen

Diese E-Mail sei als offizielle Nachricht von Thomas Cook deklariert mit dem Betreff: «Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise.» deklariert. Darin würden sensible Daten abgefragt, beispielsweise Pass- und Kreditkartendaten. Thomas Cook habe aber «zu keiner Zeit E-Mails dieser Art an Kunden verschickt. Bitte ignorieren Sie diese Mails und löschen diese», hiess es weiter.

Unmittelbar von der Pleite betroffen sind rund 600'000 Kunden, die zum Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung mit Thomas Cook auf Reisen waren. Die Kosten ihrer Rückreise soll im Bedarfsfall eine Versicherung übernehmen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?