Zum Inhalt springen
Inhalt

International Russischer Militärhelikopter im Norden Syriens abgeschossen

Der Helikopter war nach russischen Angaben auf dem Rückweg von einem Hilfstransport nach Aleppo, als er über der Provinz Idlib abgeschossen worden. Die fünf Menschen an Bord kamen ums Leben.

Legende: Video Wrack des russischen Helikopters abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus News-Clip vom 01.08.2016.

Beim Abschuss eines russischen Militärhelikopters im Norden Syriens sind alle fünf Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte das russische Verteidigungsministerium.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hatte die Transportmaschine Hilfsgüter in die seit Monaten belagerte Stadt Aleppo gebracht. Auf dem Rückflug in die Luftwaffenbasis Hamaimim sei der Helikopter über der Provinz Idlib vom Boden aus abgeschossen worden, heisst es weiter. An Bord seien drei Mann Besatzung und zwei russische Offiziere gewesen.

Wer schoss die Maschine ab?

Wer hinter dem Abschuss steht, ist bislang unklar. Die Region Idlib gilt als Hochburg der Al-Kaida-nahen Al-Nusra-Front. Die Gruppe, die in der vergangenen Woche ankündigte, ihren Namen zu ändern, hat sich aber bisher nicht zum Abschuss bekannt.

Seit Beginn des Militäreinsatzes in Syrien im September hat die russische Luftwaffe mehrere Hubschrauber verloren und einen Kampfjet Suchoi Su-24, der von der türkischen Luftwaffe abgeschossen wurde. Zuletzt war Anfang Juli ein angeblich syrischer Kampfhubschrauber abgeschossen worden, in dem auch zwei russische Ausbilder sassen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Für die Drahtzieher und sonstigen Hintermänner beider Seiten am Boden, läuft alles wunschgemäss nach Plan in Syrien. Da in beider Vorstellung nur in den Kategorien von Märtyrer vs. Ungläubige gedacht und gehandelt wird, übersteigt dieses sich jeder militärischen Regel entziehende Schlachten beider Seiten, unser Vorstellungsvermögen. Dieser Krieg wird noch die kommenden Jahre anhalten. Warum, könnte man hier im Westen theoretisch wissen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Chauvet (xyzz)
    "Helfer - Hubschrauber wirft Fässer mit giftigem Gas in Syrien ab" "Nahe dem Abschussort des russischen Hubschraubers in Syrien sind nach Angaben eines einheimischen Rettungsdienstes Behälter mit giftigem Gas abgeworfen worden." Da sieht man wieder mal, was der Kreml unter einem "Hilfstransport" versteht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Chauvet (xyzz)
    Sicher war in den beengten räumlichen Verhältnissen des russischen Militärhelikopters neben den 5 Besatzungsmitgliedern, die in ihrem unermüdlichen Einsatz für selbstlose humanitäre Hilfe nunmehr leider tödlich abgeschossen wurden, auch noch ein Plätzchen für ein paar Säckchen Reis oder zwei Pfund Zucker. Man muss allerdings auch Verständnis dafür aufbringen, dass sich die Liebe der ständig bombardierten und ausgebombten Erdbewohner zum Russen oder Assad in sehr engen Grenzen hält.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen