Zum Inhalt springen

Header

Audio
Italien: Regierung erzielt Einigung bei Justizreform
Aus SRF 4 News aktuell vom 30.07.2021.
abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Inhalt

Schnellere Gerichtsverfahren Italienische Regierung einigt sich auf Justizreform

  • Im Streit um eine wichtige Justizreform zur Beschleunigung von Gerichtsverfahren hat die italienische Regierung einen Kompromiss erzielt.
  • Bis dato dauerte es teilweise Jahre, bis Verfahren abgeschlossen werden konnten.
  • In Zukunft sollen langatmige Gerichtsverfahren eingestellt werden, wenn sie nicht innerhalb einer bestimmten Frist abgeschlossen sind.
Video
Aus dem Archiv: Draghi stellt Regierungsprogramm vor
Aus Tagesschau vom 17.02.2021.
abspielen

Gegen die Reformbestrebungen hatte sich die Fünf-Sterne-Bewegung gewehrt, weil sie befürchtete, dass Zehntausende Straffällige so einem Urteil entkommen könnten. Der Ministerrat hat aber nun der Strafrechtsreform einstimmig zugestimmt, wie es aus Rom hiess.

Nach langen Diskussionen wurde beschlossen, die Fristen im Vergleich zum früheren Entwurf der Reform etwas zu verlängern. Die Regelung soll aber nicht gelten, wenn es um schwerwiegende Delikte wie Mafiaverbrechen, Terrorismus, sexuelle Gewalt oder Drogenschmuggel geht.

Legende: Der Entwurf von Justizministerin Marta Cartabia ist auch deshalb wichtig, weil er Teil von Zusagen ist, die Italien für den Erhalt der EU-Hilfsgelder aus dem Corona-Wiederaufbaufond gemacht hat. Seit Jahren kritisiert die EU die Ineffizienz der italienischen Gerichte. Keystone/Archiv

Mit der Einigung auf solche Ausnahmen kommt der Reformkompromiss nun noch ins Parlament. Wenn er dieses Vertrauensvotum im italienischen Zwei-Kammern-Parlament übersteht, soll er bis Ende 2024 gelten.

SRF 4 News aktuell, 29.07.2021, 23 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Maciek Luczynski  (Steine)
    "Die Regelung soll aber nicht gelten, wenn es um schwerwiegende Delikte wie Mafiaverbrechen, Terrorismus, sexuelle Gewalt oder Drogenschmuggel geht."

    Also auch nicht bei Korruption, Steuerhinterziehung und Veruntreuung von Geschäfts- und Steuergeldern ....