Zum Inhalt springen

Schutzstatus endet Rund 200'000 Salvadorianer sollen die USA verlassen

Donald Trump und Kirstjen Nielsen.
Legende: Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen (R) hat den Schutzstatus für Salvadorianer aufgehoben. Keystone
  • Die US-Regierung wird 2019 den Schutzstatus für Salvadorianer aufheben, der ihnen nach einer Serie von Erdbeben in El Salvador 2001 gewährt worden war.
  • Der Schutzstatus räumt den Salvadorianern ein befristetes Bleiberecht in den USA ein, das mehrere Male verlängert worden war.
  • 200'000 Salvadorianer, die mindestens seit 17 Jahren in den USA leben, müssen nun möglicherweise das Land verlassen.

Laut Medienberichten kam Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen zu dem Schluss, dass sich die Lebensbedingungen in El Salvador mittlerweile bedeutend verbessert hätten. Ein andauernder Schutzstatus sei daher nicht mehr gerechtfertigt. Die Salvadorianer müssen nun bis September 2019 die USA verlassen oder einen neuen Weg suchen, um legal im Land bleiben zu können.

Der «Washington Post» zufolge sind die betroffenen 200'000 Menschen Eltern von 190'000 Kindern, die in den USA geboren wurden. Ein Drittel von ihnen sind Hausbesitzer. Etwa 465’000 der salvadorianischen Einwanderer, die in den USA leben, sind laut einer Schätzung des Migration Policy Institute, Link öffnet in einem neuen Fenster nicht offiziell registriert.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.