Zum Inhalt springen
Inhalt

Schwerer Unfall nahe Sofia Busunglück fordert 16 Tote

  • Bei einem schweren Busunglück in Bulgarien sind nach jüngsten Angaben 16 Menschen gestorben.
  • Dutzende Menschen seien zudem verletzt worden, sagte Gesundheitsminister Kiril Ananiew. 15 von ihnen seien in Spitäler eingeliefert worden.
  • Ein in Richtung der Hauptstadt Sofia fahrender Bus sei bei Swoge, rund 40 Kilometer nördlich davon, von der Fahrbahn abgekommen und abgestürzt, teilte die Polizei mit.

Die Busreisenden aus Bulgarien wollten ein Kloster besuchen, wie der private Fernsehsender bTV berichtete. Es war zunächst unbekannt, wie viele Menschen in dem Bus gewesen waren.

20 Meter abgestürzt

Der Bus habe vier Autos gerammt, sei dann von der Fahrbahn abgekommen und 20 Meter in die Tiefe abgestürzt, schilderte das bulgarische Staatsfernsehen das Busunglück. Innenminister Walentin Radew wollte noch am Samstagabend die Unfallstelle besuchen. Die genaue Ursache für das Unglück war zunächst unbekannt.

Die Polizei leitete den Verkehr um, damit 21 Krankenwagen die Unfallstelle erreichen konnten. 15 Verletzte wurden in Spitäler der Hauptstadt Sofia eingeliefert. «Die Lage sei sehr schwierig», sagte die Sprecherin des Zentrums für medizinische Nothilfe in Sofia, Katja Sungarska, dem Staatsfernsehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.