Beiträge nicht bezahlt Sechs UNO-Staaten verlieren ihr Stimmrecht

Saal der UNO-Generalversammlung von innen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die sechs Länder haben in der UNO-Generalversammlung vorübergehend nichts mehr zu sagen. Keystone

  • Sechs Staaten dürfen in der UNO-Generalversammlung vorübergehend nicht mehr mitbestimmen.
  • Der Grund: Die Länder haben ihre Beiträge nicht bezahlt.
  • Dies zeigen Dokumente, welche die UNO im Internet veröffentlicht hat.
  • Betroffen ist unter anderem Venezuela. Der südamerikanische Kristenstaat muss 24 Millionen US-Dollar zahlen, um seine Stimme wiederzuerlangen.
  • Die anderen fünf Staaten sind: Kap Verde, Libyen, Papua-Neugiunea, Sudan und Vanuatu.