Zum Inhalt springen

Header

Video
Trump zeigt seine Karte
Aus News-Clip vom 05.09.2019.
abspielen
Inhalt

Spott im Netz Wo Trump den Filzstift noch einsetzen könnte

Stellte Hurrikan «Dorian» jemals eine Gefahr für den US-Bundesstaat Alabama dar – oder nicht? Donald Trump ist so felsenfest davon überzeugt, dass er zuletzt sogar eine Karte des Hurrikan-Verlaufs vorlegte, die offenbar per Hand mit Filzstift abgeändert wurde. Das Internet ist sich sicher: Ein Filzstift (engl. sharpie) könnte Donald Trump helfen, seine Sicht der Welt auch in ganz anderen Gebieten zu unterstreichen.

Unter dem Hashtag #sharpiegate präsentieren User ihre «Kunstwerke»:

  • Das mit dem Hurrikan «Dorian» war sowieso ganz anders:
  • Mit Golfspielen hält sich der Präsident fit – er ist sogar besser in Form, als man denken könnte:

  • Bei Präsident Obamas Amtseinführung waren mehr Leute als bei Trumps? Stimmt definitiv nicht:

  • Der Bau der Mauer zwischen Amerika und Mexiko kommt zügig voran, wie aktuelle Aufnahmen belegen:

  • Konnte ausser Donald Trump irgend ein anderer Präsident schon während seiner Amtszeit einen riesigen Porträtkopf auf dem Mount Rushmore National Memorial präsentieren?

  • Barack Obama wurde nicht in Amerika, sondern in Kenia geboren. Endlich sind die verschollenen echten Geburtsdokumente aufgetaucht:

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
    Bemerkenswert, wie Trump medial gnadenlos blossgestellt wird. Nicht das dies falsch wäre, das ist die Aufgabe der Medien. Aber wo bleiben die Medienmitteilungen, welche z.B. darüber berichten, dass die offizielle Erklärung zum Einsturz von WTC7 nun mehrmals von Wissenschaftlern als Lüge enttarnt wurde, gerade aktuell von einer Forschergruppe aus Alaska? Das ist doch weltbewegend, oder?
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Verschwörungstheorien mögen für sie weltbewegend sein, die meisten bevorzugen jedoch fundierte Berichterstattung.
  • Kommentar von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
    Interessant wäre zu wissen, wie dies zu Stande kam. Also hatte Trump einfach eine "Eingebung" und hat etwas phantasiert bzw. grundlos in die Welt gesetzt oder wurde er von jemand falsch informiert.
  • Kommentar von Sebastian Mallmann  (mallmann)
    Mensch, was werde ich aufatmen, wenn wir wieder einen amerikanischen Präsidenten haben, der sich beim Lügen nicht so leicht erwischen lässt!
    1. Antwort von Marti Müller  (marchman)
      Wo hat er gelogen?
    2. Antwort von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
      Also viel lieber Lügen, die offensichtlich sind und sofort auffallen als bewusste, hinterhältige Lügen, die wie in der Vergangenheit Millionen Menschen das Leben kosten können oder sogar die Weltsicherheit gefährden können (Russlandaffäre).