Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trotz Ausreiserverbot Venezuelas Oppositionsführer Guaidó ist in Kolumbien

  • Der venezolanische Oppositionsführer und selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó ist nach Kolumbien gereist.
  • Dies, obwohl die Regierung von Präsident Nicolás Maduro ein Ausreiseverbot gegen ihn erlassen hat.
  • Guaidó will am Montag an einem regionalen Ministertreffen zum Thema Terrorismus teilnehmen.
Video
Aus dem Archiv: Venezuela versinkt im Chaos
Aus Tagesschau vom 06.01.2020.
abspielen

«Wir heissen Präsident Guaidó in Kolumbien willkommen», schrieb Kolumbiens Staatschef Iván Duque am Sonntag auf Twitter. «Heute Nachmittag haben wir ein Arbeitstreffen.»

Beim Treffen zum Thema Terrorismus am Montag wird auch US-Aussenminister Mike Pompeo erwartet wird. Pompeo sagte gemäss Medienberichten, er hoffe, dass Guaidó an dem Treffen teilnehmen werde.

Wegen laufender Strafverfahren darf Guaidó das Land eigentlich nicht verlassen. Im vergangenen Jahr war er ebenfalls nach Kolumbien und in andere südamerikanische Länder gereist. Bei seiner Rückkehr wurde er am Flughafen von Caracas von einer Reihe ausländischer Diplomaten erwartet, die mit ihrer Anwesenheit seine Festnahme verhindern wollten.

Karte von Venezuela und Kolumbien
Legende: Juan Guaidó ist ins benachbarte Bogotá gereist und traf sich mit Präsident Iván Duque. SRF

Patt in Venezuela

Parlamentschef Guaidó hatte sich vor einem Jahr zum Interimspräsidenten erklärt und den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro damit herausgefordert. Zwar ist Maduro mittlerweile weltweit weitgehend isoliert, allerdings hält er sich mithilfe des Militärs weiter an der Macht. Guaidó wird auf dem internationalen Parkett zwar hofiert, kann sich in Venezuela aber nicht durchsetzen.

Die humanitäre Lage in dem einst reichen Land mit den weltgrössten Erdölreserven ist katastrophal. 4.5 Millionen der gut 30 Millionen Venezolaner haben das Land bereits verlassen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus InternationalLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen