Zum Inhalt springen

Trump in Kalifornien «Fantastisch, diese Mauer!»

Trump hat erstmals als US-Präsident den liberalen Bundesstaat Kalifornien besucht. Grund: Besichtigung von Prototypen der geplanten Grenzmauer.

US-Präsident Donald Trump hat zum ersten Mal Prototypen der Mauer besucht, die er an der Grenze zu Mexiko errichten lassen will. Trump liess sich von Grenzschützern und Offiziellen die acht Modelle zeigen, die in der Nähe von San Diego stehen.

Trump mit Männern vor Mauerteil.
Legende: Man müsse durch die Mauer hindurchsehen können, sagte Trump. Reuters

«Fantastisch», sagte Trump mit Blick auf die Modelle. Er fügte an, dass die Mauer auf jeden Fall durchsichtig sein müsse, damit die Grenzschützer sehen könnten, was auf der anderen Seite, der mexikanischen, geschehe.

Frauen mit Plakat «Build the Wall».
Legende: Supporterinnen von Trumps Plänen waren auch anwesend. Reuters

Die Mauer sei nötig, um Amerika zu schützen, betonte Trump: «An die Gegner der Mauer: Wenn man kein Mauersystem hat, hat man kein Land.» Auf beiden Seiten der Grenze kam es zu Protesten. Es gab auch Plakate mit Zustimmung für Trump.

Plakate mit Trumps Antlitz und Parolen.
Legende: Gegner der Mauer versammelten sich vor allem auf der mexikanischen Seite der Grenze. Reuters

Wo eine Mauer letztlich gebaut würde, steht noch nicht fest. Die Grenze zwischen Mexiko und den USA ist 3144 Kilometer lang. Rund 1130 Kilometer sind bereits mit Zäunen und Absperrungen gesichert.

Erstmals als Präsident in Kalifornien

Trump hat als Präsident bislang einen grossen Bogen um Kalifornien gemacht, die liberale Hochburg der USA. Auch im Wahlkampf mied er den bevölkerungsreichsten Bundesstaat weitestgehend.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.