Türkei nimmt weitere Terrorverdächtige fest

Knapp zwei Wochen nach den Anschlägen auf den Istanbuler Atatürk-Flughafen mit Dutzenden Toten sind einem Bericht zufolge sieben weitere Verdächtige verhaftet worden. Wer tatsächlich hinter dem Anschlag steckt, ist immer noch unklar. Insgesamt befinden sich nun 37 Verdächtige in Haft.

Bilder der Opfer am Flughafen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Insgesamt kamen bei dem Angriff mindestens 45 Menschen ums Leben, mehr als 230 wurden verletzt. Keystone

Nach den Anschlägen auf den Istanbuler Atatürk-Flughafen sind sieben weitere Verdächtige festgenommen worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf Justizquellen berichtet, wird ihnen die Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrorgruppe und Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Damit seien nun insgesamt 37 Verdächtige in Polizeigewahrsam.

Die türkische Führung macht die Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) für den Anschlag am 28. Juni mit 45 Todesopfern verantwortlich. Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, der Anschlag sei von «den Methoden» des IS gekennzeichnet.

Offiziell bekannte sich aber bislang niemand zu dem Anschlag, bei dem sich drei Selbstmordattentäter am internationalen Terminal des Atatürk-Flughafens in Istanbul in die Luft gesprengt hatten. Die drei Attentäter stammen laut der türkischen Regierung aus Russland, Usbekistan und Kirgistan.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Terror in der Türkei erreicht neues Ausmass

    Aus Tagesschau vom 30.6.2016

    Der Anschlag auf den Flughafen in Istanbul zeigt deutlich, dass der Terror in der Türkei ein neues Ausmass erreicht hat. Die Terroristen schlagen immer wieder zu, mit Bomben, die in immer schnellerem Takt detonieren.