Uli Hoeness: Ein Sieger verliert

Er war erfolgreicher Fussballer und erfolgreicher Manager – selbst seine Wurstfabrik ist erfolgreich. Doch den entscheidenden Kampf hat er verloren. Die wichtigsten Stationen von Uli Hoeness in Bildern.

Der 1952 in Ulm geborene Hoeness gilt als erfolgreichster Sportfunktionär in Deutschland. Nach seiner wegen einer Knieverletzung frühzeitig beendeten Karriere als Spieler stieg er 1979 ins Management von Bayern München ein. Unter seiner Führung entwickelte sich der Verein sowohl sportlich als auch wirtschaftlich zur Nummer 1 in Deutschland und zu einer der besten Adressen der Fussballwelt.

Karriere-Höhepunkt im Jahr 2013

2009 übernahm Hoeness das Bayern-Präsidium. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er im letzten Jahr, als Bayern München als erster deutscher Verein im selben Jahr die Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Champions League gewann.

SRF-Korrespondent Stefan Reinhart zu Hoeness' Entscheid

1:48 min, aus Tagesschau am Mittag vom 14.3.2014

Als Spieler gewann Hoeness in den Siebzigerjahren mit Bayern München dreimal den Europapokal der Landesmeister. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde der Stürmer 1972 Europameister und 1974 im eigenen Land Weltmeister.

Einen Tag nach der Urteilsverkündung erklärt Uli Hoeness, dass er nicht in Revision gehen will. Er akzeptiert damit die dreieinhalbjährige Haftstrafe. Ausserdem tritt er als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern zurück.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Uli Hoeness tritt zurück

    Aus Tagesschau vom 14.3.2014

    Nachdem der Präsident des FC Bayern München gestern zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde, zog er nun die Konsequenzen: Er tritt von allen seinen Ämtern beim FC Bayern zurück und wohl bald die Haft an. Dazu Einschätzungen von unserem Korrespondenten aus Berlin, Stefan Reinhart.

  • Flucht nach vorn - ins Gefängnis

    Aus Echo der Zeit vom 14.3.2014

    Uli Hoeness tritt von seinen Ämtern beim FC Bayern zurück. Er will ins Gefängnis und das Urteil wegen Steuerbetrugs nicht anfechten. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel äusserte sich dazu und zollte ihm «hohen Respekt» für den Entscheid. Doch, was bewegte Hoeness dazu?

    Casper Selg

  • Hoeness akzeptiert Gerichtsurteil

    Aus Tagesschau vom 14.3.2014

    Entgegen den Erwartungen akzeptiert Uli Hoeness das Urteil des Landgerichts München zu seinen Steuerangelegenheiten. Dies bedeutet, Hoeness wird seine Strafe im Gefängnis absitzen. Zudem tritt Hoeness mit sofortiger Wirkung von den Ämtern als Präsident des FC Bayern München und als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG zurück. Einschätzungen von Deutschland-Korrespondent Stefan Reinhart.

  • Heribert Prantl über Uli Hoeness: «Strafe muss sein»

    Aus Rendez-vous vom 14.3.2014

    Zu dreieinhalb Jahren Gefängnis wurde FC Bayern Präsident Uli Hoeness gestern verurteilt. Der Leiter des Ressorts Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, Heribert Prantl, findet das gerecht. Susanne Brunner hat mit ihm gesprochen.

    Susanne Brunner