Krieg in Syrien UNO will Kriegsverbrechen in Syrien verfolgen

Ein zerstörter Hof in Aleppo, Syrien. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dieser Schulhof in der syrischen Stadt Aleppo wurde im Krieg zerstört. Reuters

  • Die UNO-Generalversammlung hat beschlossen, eine Stelle einzurichten, die Informationen über mögliche Kriegsverbrechen in Syrien sammelt.
  • Die Stelle soll die Informationen dann an eine Recht sprechende Institution übergeben.
  • Damit sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass im Syrien-Konflikt begangene Kriegsverbrechen einmal von der internationalen Justiz geahndet werden können.
  • Das Abkommen wurde in New York von 105 der 193 UNO-Mitgliedstaaten unterstützt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel