Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

USA-Nordkorea-Gipfel Kim und Trump bereiten zweites Treffen vor

  • Das Weisse Haus und die Regierung Nordkoreas bereiten ein zweites Spitzentreffen vor.
  • Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un habe den Gipfel in einem «warmen» und «positiven» Brief an Donald Trump angeregt, sagte dessen Sprecherin.
  • Das Weisse Haus sei daran interessiert, dass es zu einer Fortsetzung der direkten Gespräche vom 12. Juni in Singapur komme.
Parade
Legende: Dass die Militärparade am Sonntag ohne Interkontinentalraketen stattfand, interpretiert Washington als «Zeichen des Fortschritts» in den Gesprächen über nukleare Abrüstung. Reuters

Kim und Trump waren im damals erstmals zu einem historischen Gipfel zusammengekommen. Die dort im Grundsatz vereinbarte atomare Abrüstung in Nordkorea ist nach Experteneinschätzung jedoch bisher nicht eingetreten. Zuletzt hatte Trump die Führung in Nordkorea dafür gelobt, dass bei einer Militärparade in Pjöngjang keine Interkontinentalraketen gezeigt wurden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Give peace a chance, egal ob es Trump oder Obama ist!
  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Der tut wenigstens was und rennt nicht nur allem nach was politisch korrekt ist.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Trump politisiert in eigener Sache. Genau so wie früher Berlusconi :-(
  • Kommentar von Bruno Bär  (ursinho007)
    Es geht Trump nur um die Show. Wer hier echte Resultate erwartet, wird enttäuscht.
    1. Antwort von LUCA GIORDANO  (Luca 20)
      Daran dürften jedoch beide schuld sein. Eigentlich sind sie sich schon fast ähnlich, vielleicht wird gerade deshalb ein Dialog doch Erfolg haben, vielleicht aber gerade deshalb wieder nicht, wenn du narzisstische Züge hast interessiert dich nur was gut für dich selber ist. Es gab doch schon einige mal solche Dialoge die dann doch nichts genützt haben auch nicht eine Annäherung der beiden Koreas. Laut Verfassung des Nordens ist das höchste Ziel die Wiedervereinigung als Kommunistisches Korea.
    2. Antwort von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
      Ich glaube Trump lebt in einer Phantasiewelt, dem geht es nicht um Show. Er merkt gar nicht wie komplett unfähig und peinlich er ist.
    3. Antwort von Hans Haller  (panasawan)
      Kim lädt Trump ein und erhofft sich da eine Show, würde wohl besser zutreffen Herr Bruno Bär.
    4. Antwort von Hans Meier  (H-M)
      Wenigstens versuchen die zwei was zu machen! Show oder nicht ist so siche besser als sich gegenseitig zu bedrohen!!