Maduro krebst zurück Venezolaner dürfen nun doch weiter mit Hunderternoten bezahlen

Video «Venezolaner in Geldnöten» abspielen

Venezolaner in Geldnöten

2:15 min, aus Tagesschau vom 17.12.2016
  • Wegen Protesten in Teilen des Landes hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro die für ungültig erklärten 100-Bolívar-Noten wieder freigegeben.
  • Die Geldscheine bleiben bis zum 2. Januar im Umlauf, wie er am Samstagabend erklärte.
  • Die meistverwendete Banknote in dem unter einer Hyperinflation leidenden Ölstaat war erst einen Tag zuvor offiziell aus dem Verkehr gezogen worden.
  • Die geplante Ausgabe von neuen 500-Bolívar-Scheinen hatte sich aber verzögert.
  • In mehreren Orten kam es zu Plünderungen von aufgebrachten Menschen, die über kein Bargeld verfügten. Vor den Banken bildeten sich lange Schlangen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel