Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wahlen in Grossbritannien Die Resultate im Überblick

Die Britinnen und Briten haben ein neues Parlament gewählt. Die Resultate in unserer Grafik.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Schlemihl Wrobel  (Peter Schlemihl Wrobel)
    Betrachtet man die Wähleranteile, sind die liberalen und europafreundlichen Parteien die Gewinner bei den Wahlen in Grossbritannien und Nordirland:

    - In England und insgesamt legen die liberalen, proeuropäischen LibDems am stärksten zu.
    - In Schottland siegt die proeuropäische SNP.
    - In Nordirland legt die liberale, konfessionslose und europafreundliche Alliance am stärksten zu.

    Die Konservativen und die Rechtspopulisten stagnieren. Das linke Lager, insbesondere Labour verliert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Schlemihl Wrobel  (Peter Schlemihl Wrobel)
    Trotz allem gibt es ein paar positive Nachrichten aus dem UK:
    1. Die liberale und europafreundliche Alliance, die einzige konfessionsfreie Partei in Nordirland holt erstmals einen Sitz.
    2. Brexit und UKIP holen keinen einzigen Sitz.
    3. Labour kriegt einen neuen Parteichef.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von pedro neumann  (al pedro)
      Das sind schlechte Nachrichten....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Udo Gerschler  (UG)
    Nun heulen alle wie schlimm es wird obwohl jede Menge Zeit war sich vorzubereiten auf den Brexit.Es ist wieder typisch für diese Heuler das sie nicht den Willen des Bürgers akzeptieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus InternationalLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen