Wahlen in Liberia Ex-Weltfussballer Weah liegt vorne

Ex-Fussballer bald Präsident? In 11 der 15 Bezirke liegt der prominente Kandidat der grössten Oppositionspartei vorne.

Weah vor Medienleuten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wird in Liberia wie ein Volksheld verehrt: George Weah. Keystone

  • Nach der Präsidentschaftswahl in Liberia liegt der frühere Weltfussballer George Weah nach vorläufigen Teilergebnissen vorne.
  • In 11 der 15 Bezirke hat der Kandidat der grössten Oppositionspartei, der Koalition für Demokratischen Wechsel (CDC), bisher die meisten Stimmen erhalten, wie Teilergebnisse zeigten.
  • Es seien aber erst rund 30 Prozent der Stimmen ausgezählt worden, sagte der Leiter der Wahlkommission.
  • Weahs Konkurrent der regierenden Partei für Einheit (UP), Vizepräsident Joseph Boakai, lag den Ergebnissen zufolge nur in einem Bezirk vorne.
Weah im AC Milan-Dress. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Weah ist Afrikas «Fussballer des Jahrhunderts» und Afrikas erster Weltfussballer des Jahres 1995. Keystone

Dem in der Vergangenheit von Bürgerkriegen und der Ebola-Epidemie erschüttertem Land steht der erste friedliche Machtwechsel seit Jahrzehnten bevor. Die Friedensnobelpreisträgerin und erste frei gewählte Präsidentin Afrikas, Ellen Johnson-Sirleaf, tritt nach zwei Amtszeiten nicht mehr an.

Die 78-Jährige war 2011 für ihre Arbeit zur Befriedung des von 14 Jahren Bürgerkrieg zerrütteten Landes mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden.