Zum Inhalt springen
Inhalt

Wegen Ölhandels mit Nordkorea Südkorea beschlagnahmt erneut ein Schiff

  • Südkorea hält offenbar ein weiteres ausländisches Schiff unter dem Verdacht fest, heimlich Mineralölprodukte auf ein nordkoreanisches Schiff umgeladen zu haben.
  • Der Tanker wird seit dem 21. Dezember im Hafen Peongtaek-Dangjin an der Westküste Südkoreas festgehalten.
  • Der Tanker soll unter der Flagge Panamas gefahren sein, die meisten Besatzungsmitglieder stammen aus China und Myanmar.

Zunächst war laut südkoreanischer Nachrichtenagentur Dangjin unklar, wann und wo der Tanker die Ölprodukte auf ein Schiff aus Nordkorea umgeladen haben soll. Eine UNO-Resolution verbietet den Handel mit Nordkorea von Schiff zu Schiff. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte die entsprechende Verbotsresolution im September verabschiedet.

Bereits am Freitag hatte das Aussenministerium in Seoul mitgeteilt, dass im November ein unter der Flagge Hongkongs fahrendes Schiff beschlagnahmt und inspiziert worden sei. Im Oktober seien von dem Schiff vermutlich 600 Tonnen Ölprodukte in internationalen Gewässern auf ein Schiff aus Nordkorea umgeladen worden.

Lighthouse Winmore»
Legende: Am Freitag war bekannt geworden, dass Südkorea im November die «Lighthouse Winmore» beschlagnahmt hatte. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.