Zum Inhalt springen
Inhalt

Weil viele Unfälle passieren Niederlande wollen Handy-Verbot für Velofahrer

  • Wer in den Niederlanden Velo fährt und gleichzeitig sein Handy nutzt, dem drohen künftig hohe Bussen.
  • Wegen steigender Unfallzahlen durch abgelenkte Lenker will die niederländische Regierung handeln.
  • Sie hat einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorbereitet.
Mann mit zwei Kindern auf Velo.
Legende: Die Niederlande ist ein absolutes Velo-Land. Hier gibt es mehr Fahrräder als Einwohner. Keystone

Der Gesetzesentwurf sieht vor, die Nutzung von Mobiltelefonen und anderer elektronischer Geräte beim Steuern sämtlicher Fahrzeuge zu verbieten – einschliesslich Fahrräder. Davon ausgenommen ist, wer eine Freisprechanlage benutzt.

LKW- und Autofahrer die gegen das Verbot verstossen, bezahlen schon heute maximal 230 Euro Geldbusse. Ähnlich hoch sollen die Strafen für Fahrradlenker am Handy ausfallen, sagte die niederländische Verkehrsministerin. Mobiltelefonieren sei auf dem Fahrrad genauso gefährlich wie in jedem anderen Fahrzeug.

Fahrradfahren gehört in den Niederlanden zum Lebensstil. In dem Land kommen 23 Millionen Fahrräder auf 17 Millionen Einwohner. Laut Schätzungen der niederländischen Organisation für Sicherheit im Strassenverkehr sind bei jedem fünften Fahrradunfall von jungen Leuten Handys im Spiel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.