Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Verbot wird den Massentourismus in Venedig verändern
Aus SRF 4 News aktuell vom 14.07.2021.
abspielen. Laufzeit 06:06 Minuten.
Inhalt

Weltkulturerbe bedroht Italien macht Venedig für grosse Kreuzfahrtschiffe dicht

  • Die Einfahrt von grossen Kreuzfahrtschiffen wird an einigen Stellen Venedigs verboten.
  • Das Verbot soll zum Schutz der Lagunenstadt ab dem 1. August gelten.
  • Dies teilte Italiens Kulturminister Dario Franceschini nach einer Kabinettssitzung mit.
  • Einheimische und Aktivisten kämpfen seit Jahren gegen die grossen Kreuzfahrtschiffe. Denn die von ihnen verursachten Wellen verschmutzen die Umwelt und bedrohen das Ökosystem sowie das Fundament der Lagunenstadt.

Video
Aus dem Archiv: Venedig verbannt Kreuzfahrtschiffe
Aus Tagesschau vom 26.03.2021.
abspielen

Nachdem die Unesco der italienischen Regierung gedroht hatte, das Weltkulturerbe Venedig wegen des fehlenden Einlaufverbots auf die schwarze Liste zu setzen, wird nun ab dem 1. August ein Verbot für Kreuzfahrtschiffe an einigen Teilen der Lagune gelten.

Rückschlag für Kreuzfahrtanbieter

Das Verbot soll für Schiffe von über 25'000 Tonnen gelten. Die grossen Kreuzfahrtschiffe wiegen ungefähr das Vierfache, teilweise bis zu 200'000 Tonnen. So können nur noch kleine Passagier- und Transportschiffe durch die Lagune fahren.

Das Einlaufverbot dürfte für Kreuzfahrtanbieter wie Carnival Cruises ein herber Rückschlag sein. Denn Venedig ist ein beliebtes Reiseziel. Das neue Gesetz sieht jedoch eine Entschädigung für betroffene Firmen und Arbeiter vor.

SRF 4 News, 14.07.2021, 06:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Angela Nussbaumer  (Angela N.)
    Nie werde ich verstehen können, wie man sich auf einen vertikal schwimmenden Wolkenkratzer auf Reisen machen kann!

    "Finalmente!", kann ich da nur sagen.

    Venedigs Bevölkerung kommt hoffentlich endlich etwas zur Ruhe, und wer dorthin will, soll tief in die Taschen greifen (müssen), wenn er das Habitat der Einheimischen besichtigen will. Schliesslich zahlen wir ja auch für jeden Zoo- oder Museumseintritt ohne zu Murren ;-)
  • Kommentar von Andreas Wiedler  (infonews)
    Endlich!!!!

    Wenn die Schiffe trotzdem nach Venedig wollen, sollen die stinkreichen Reeder Aussenhäfen bauen, notabene auf ihre eigenen Kosten.
    Und falls die LagUnenbewohner Angst um ihr Einkommen haben, so nützt den Venezianern
    ein zerstörtes Venedig auch nichts.
    Was ich dabei verstanden habe, warum man für Venedig nie Eintritt zahlen musste. 10.-/Person in den letzten zehn Jahren.. das hätte eine vernünftige Basis für Renovationen gegeben.. natürlich "seriös" verwaltet.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Höchste Zeit, denn diese Mamut Schiffe und Dreck Schleudern sollten sowie verboten werden!