Zum Inhalt springen

Header

Audio
Druck für unabhängige Corona-Untersuchung wächst
Aus SRF 4 News aktuell vom 20.04.2020.
abspielen. Laufzeit 07:10 Minuten.
Inhalt

WHO und China unter Druck Die Fehler kommen ohnehin auf den Tisch

UNO-intern oder extern – die Corona-Untersuchung kommt. Das sagt Fredy Gsteiger zum Vorpreschen der USA und Australiens.

Nach den USA fordert nun auch Australien eine Untersuchung, wie es zur Corona-Pandemie kommen konnte. Die Rolle der WHO und Chinas müssten international unabhängig untersucht werden, verlangte gestern die australische Aussenministerin Marise Payne.

Diese Forderung sei realistisch und vernünftig, sagt Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent von SRF. Entscheiden werden letztlich die über 190 Mitgliedsländer der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Welche Absicht steckt dahinter?

Unbestritten ist laut Gsteiger, dass die WHO wie auch jede einzelne Regierung die Lehren aus der Krise ziehen sollten. Problematisch sei allerdings, dass die Forderungen aus Washington und Canberra nicht ganz ehrlich wirkten. Denn es gehe ihnen nicht wirklich darum, die Tätigkeit der WHO zu verbessern, sondern einen Sündenbock zu suchen.

Es geht ihnen nicht wirklich darum, die Tätigkeit der WHO zu verbessern, sondern einen Sündenbock zu suchen.
Autor: Fredy Gsteiger

«Entsprechend ist fraglich, ob die Forderungen aus der richtigen Richtung kommen», so Gsteiger. Gerade Trump wolle eigene Fehler vertuschen. Dieser habe ein Problem noch geleugnet, als die WHO bereits im Januar entschieden vor einer Pandemie gewarnt habe.

Intern oder unabhängig?

Eine solche Untersuchung könnte gemäss Gsteiger intern in der WHO stattfinden, wie dies nach der Ebola-Krise der Fall war. Daraus wurden zahlreiche Lehren gezogen. Die WHO ist seither transparenter geworden und hat in der aktuellen Krise auch schneller reagiert.

Denkbar wäre auch eine externe Untersuchung mit internationalen Experten aus verschiedensten Bereichen wie Epidemiologie, Virologie, Gesundheitsmanagement und Kommunikation.

Ebenso möglich wäre, dass sich die UNO-interne Geschäftsprüfungsbehörde OIOS (Office of Internal Oversight Services) einschaltet. Dies ist in der Regel der Fall, wenn es konkrete Hinweise auf Verfehlungen einzelner Personen gibt.

Ende der Krise abwarten?

Fraglich bleibt auch der Zeitpunkt einer solchen Untersuchung. Jetzt sei es vermutlich noch zu früh, denn es lägen nicht alle Fakten auf dem Tisch: «Die westlichen Länder haben zwar den Eindruck, das Gröbste sei vorbei, für die Drittweltländer hingegen kommt es wahrscheinlich erst noch. »

Druck für unabhängige Corona-Untersuchung wächst.
Legende: Die grosse Mehrheit der Staaten beurteilt das Krisenmanagement der WHO als gut bis sehr gut. Keystone/Archiv

Nicht auszuschliessen ist laut Gsteiger, dass die WHO-Mitgliedstaaten eine unabhängige Untersuchung fordern. Es ist eine politische Entscheidung. Tatsache sei, dass die grosse Mehrheit der Staaten die Tätigkeit der UNO-Behörde in der aktuellen Corona-Krise als gut bis sehr gut beurteilten. Selbst in den USA hielten wesentlich mehr Bürgerinnen und Bürger die WHO in dieser Krise für glaubwürdiger als ihre eigene Regierung, so Gsteiger.

Vorwürfe an China und Propagandakrieg

Die Regierungen der USA und Australiens werfen vor allem China Intransparenz vor. Die Kritik an China werde noch lauter werden und damit auch die chinesische Propaganda, schätzt Gsteiger: «Es wird noch mehr konkrete Belege und Fakten geben. Bereits jetzt gibt es viele Indizien, dass Peking am Anfang sehr viel verheimlicht und die Lage beschönigt hat. Ebenso viele Hinweise gibt es, dass China danach manches richtig gemacht hat.»

Bereits jetzt gibt es viele Indizien, dass Peking am Anfang sehr viel verheimlicht und die Lage beschönigt hat.
Autor: Fredy Gsteiger

Was man laut Gsteiger vielleicht schon kritisieren könnte: Die WHO habe in der Anfangsphase China ein bisschen zu sehr gelobt. Das war gerade für westliche Ohren etwas penetrant. Allerdings musste die WHO unbedingt dafür sorgen, dass China in der Pandemiebekämpfung kooperiert.

SRF 4 News, 20.04.2020, 08:30 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

84 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Haller Hans  (H.Haller)
    Die Fehler kommen ohnehin auf den Tisch, wo dann lediglich besprochen wird, wie man das Ganze unter den Teppich kehrt. - So läuft das eigentlich dort immer und immer wieder. Darin sind die wirklich sehr gut und können auf dabei auch sicherlich auf das Wohlwollen des Mains-Streams zählen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Weljaminoff  (AndererMeinung)
    Wir haben jetzt staatlich geförderte Verschwörungstheorien, das ist in dieser "Virulenz" neu (so wie der Virus) Und ich glaube beim besten Willen, nicht dass eine internationale Papierbehörde China zu irgendetwas zwingen kann. Nichts ist schlimmer für den Asiaten, als das Gesicht zu verlieren. Aber auch die Staaten mit oder ohne Trump würden nie einen Fehler zugeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Viel wichtiger, da es die Zukunft der Menschheit betrifft ist, zu welcher Einsicht kamen die Menschen durch die weltweite Pandemie? Und zu welchen positiven Veränderungs-Verbesserungs-Massnahmen betreffend der Erhaltung der "Lebensgrundlage" aller Menschen (Ökosysteme - Umwelt - klimatische), wird es wohl kommen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen