Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

WTO-Chef schmeisst hin Führungskrise bei Welthandelsorganisation

  • Der Chef der Welthandelsorganisation (WTO), Roberto Azevedo, tritt vorzeitig von seinem Amt zurück.
  • Azevedo gibt persönliche Gründe für seinen Rücktritt an. Dies teilte er den Mitgliedsländern in Genf mit.
  • Der 62-jährige Brasilianer steht seit 2013 an der Spitze der WTO und ist gerade in seiner zweiten Amtszeit, die eigentlich noch bis Ende August 2021 geht.

Die WTO hat 164 Mitgliedsländer und soll Regeln für den weltweiten Handel etablieren sowie Streitfälle schlichten. Doch die Organisation ist zerstritten und hat in den vergangenen Jahren keine global verbindlichen Absprachen zustande bekommen.

Die WTO ist in einer tiefen Krise

US-Präsident Donald Trump hat der WTO wiederholt vorgeworfen, sein Land «über den Tisch ziehen» zu wollen. Er sieht die USA im Welthandel benachteiligt und liegt deshalb vor allem mit China und der EU über Kreuz. Die WTO soll eigentlich solche Konflikte über ein Schiedssystem lösen. Trump hat aber die Neubesetzung wichtiger Posten am WTO-Berufungsgericht blockiert. Damit ist das Gremium lahmgelegt.

Führungserfahrung ist gefragt

Auch andere Mitglieder fordern seit längerem eine WTO-Reform, die dem grösseren Einfluss Chinas in der Welt Rechnung trägt und sich dabei etwa Fragen wie staatlicher Beihilfen und erzwungener Technologie-Transfers stärker annimmt.

Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer erklärte, sein Land werde sich bei der Suche nach einem Nachfolger Azevedos einbringen. EU-Handelskommissar Phil Hogan teilte mit, die Nachfolge müsse noch in diesem Jahr geklärt werden. Die WTO stehe vor grossen Herausforderungen.

Azevedo gilt als Karriere-Diplomat. Der Handelsexperte Simon Evenett von der Universität St. Gallen sagte, der künftige WTO-Chef dürfe kein Diplomat sein, sondern eine Person mit hochrangiger Erfahrung in einer Regierung.

SRF 4 News, 14.5.2020, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Claude Dahinden  (Claude Dahinden)
    Wirtschaft versus Gesundheit!
    Was ist das Fundament des Mensch sein? Geboren werden und Sterben! Wann d.h. Zeit ist offen. Wirtschaft ist zentral für den Menschen. Einkommen und Einkauf und Bedürfnisse befriedigen. Soll einmal Jemand die Erfahrung machen Arbeitslos d.h. ohne Arbeit und Einkommen sein. Da fängt die Frage der Gesundheit an! Ohne Wirtschaft keine Gesundheit und nicht umgekehrt!