Zum Inhalt springen

Header

Audio
Desinfektionsmittel selbst herstellen
Aus Espresso vom 28.02.2020.
abspielen. Laufzeit 03:41 Minuten.
Inhalt

Ausverkauft Desinfektionsmittel kann man ganz einfach selber machen

Vielerorts wird das Desinfektionsmittel knapp. Mit Brennsprit und Wasser kann man aber sein eigenes Mittel herstellen.

Gesundheitsminister Alain Berset hat es gesagt: Das wirksamste Mittel, eine eigene Ansteckung zu vermeiden, ist Händewaschen. Allerdings ist dies nicht immer möglich, beispielsweise unterwegs im ÖV oder beim Einkaufen.

In solchen Fällen empfiehlt es sich, die Hände zu desinfizieren. Was aber, wenn kein Desinfektionsmittel mehr verfügbar ist? Essig als Alternative empfiehlt sich nicht, sagt Andreas Widmer, Leiter Spitalhygiene am Universitätsspital Basel. Dies weil es keine Tests zur Wirksamkeit in Bezug auf das Coronavirus gebe.

Das Coronavirus ist eines jener Viren, welche sich auf einfachste Weise abtöten lassen, eben durch Desinfektionsmittel. Ich sage jeweils: Es stirbt schon beim Anblick eines Desinfektionsmittels.
Autor: Andreas WidmerLeiter Spitalhygiene Universitätsspital Basel

«Grundsätzlich ist es möglich, Desinfektionsmittel selber herzustellen. Vor rund 15 Jahren ist eine Gruppe der Weltgesundheitsorganisation WHO zusammengekommen, um genau diese Frage zu klären», sagt Andreas Widmer. Ursprünglich gedacht war dieses Desinfektionsmittel als günstige Alternative für Drittweltländer. «Tatsächlich haben wir nach ein, zwei Jahren ein Rezept gefunden und das für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht auf der Internetseite der WHO. Man kann so etwas aus Alkohol, Wasser und Glycerin selber herstellen.»

Wie desinfiziert man richtig?

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
  • Etwa drei Milliliter Desinfektionsmittel auf die Hände geben und einreiben.
  • Daumen umfassen und reiben.
  • Fingerspitzen im Handballen reiben, damit auch diese mit Desinfektionsmittel eingerieben sind.

So stelle ich Desinfektionsmittel her

Das Rezept der WHO ist einfach, erklärt Spitalhygieniker Widmer: «Acht Deziliter Alkohol (Ethanol) und zwei Deziliter abgekochtes Wasser dazu. Wenn Sie noch etwas Glycerin dazugeben, schützen Sie die Haut. Alkohol löst das Hautfett heraus.»

Das selbergemachte Desinfektionsmittel empfiehlt sich aber nur als Notlösung, wenn kein anderes Mittel mehr vorhanden ist. Der Grund: Gekaufte Desinfektionsmittel trocknen die Haut weit weniger aus und lösen deshalb auch kaum allergische Reaktionen aus.

Espresso, 28.02.2020, 08.13 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Oliver Schweizer  (Meep)
    Und wie sieht das mit der im verlinkten WHO-Pdf aufgelistete Zutat von Wasserstoff Peroxid (h2o2), welche als Privatperson in der Schweiz so gut wie nicht erhältlich ist (im Ausland jedoch kein Problem ist)? Wird hier einfach weggelassen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hansruedi Epprecht  (H.R. Epprecht)
      Das von der WHO vorgeschlagene Wasserstoffperoxid ist hier nicht nötig.
      Würde man das Desinfektionsmittel hingegen allgemein zur Hautdesinfektion anwenden, zB für einen kleinen chirurgischen Eingriff, könnten Bakteriensporen (infolge Verunreinigung der Desinfektionsflüssigkeit) Probleme ergeben, wenn man sie nicht mit dem Peroxid unschädlich macht.
      Für die Vernichtung des Virus auf der Hautoberfläche ist das aber nicht erforderlich und die Desinfektionswirkung des Alkohols genügt vollauf.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Serge Künzli  (Serge Künzli)
    "Es stirbt schon beim Anblick eines Desinfektionsmittels!" Superspruch! Und das aus dem Munde eines Experten, dem die verängstigte Bevölkerung Glauben schenken soll? (Leiter Spitalhygiene Universitätsspital Basel.) Wie soll man da noch Vertrauen haben? Ein Mann in solch einer Position sollte doch wissen, dass Viren weder Augen noch Ohren haben. Langsam kriege ich Angst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Olivier Wetli  ("nicht von dieser Welt")
      Ich auch.., von Menschen die der Panik jeglichen Vorzug geben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hansruedi Epprecht  (H.R. Epprecht)
    Alkohol (Ethanol) ist gut zur Desinfektion, muss etwas Wasser enthalten!
    Für Gegenstände 70-80% Alk.
    Zur Hautdesinfektion (nicht auf offene Haut): Zugabe von 1-2% Glyzerin (3 Teelöffel=1 Essl.) um Hautaustrocknung zu vermeiden. Ev. Glyzerinfilm am Löffel in Lösung schwemmen.
    Als Alkohol braucht man 70% Alkohol "für äusserlichen Gebrauch"=steuerfrei, oder man verdünnt 800 Brennsprit mit 200-250ml kühlem abgekochtem Wasser.
    Der Wasserstoffperoxid-Zusatz (H2O2) gemäss WHO ist hier nicht nötig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hansruedi Epprecht  (H.R. Epprecht)
      Nachtrag:
      Der Esslöffel resp. die 3 Teelöffel Glyzerin entsprechen etwa 15 ml und gelten für einen LIter (1000ml) Desinfektionsflüssigkeit.
      Desinfektionsflüssigkeit auf einigermassen trockener Haut anwenden, sonst wird sie zu sehr verwässert.Ueberall auf der Hand / Handgelenk verteilen, besonders auch Fingerkuppen und Dauemen..
      Gute Desinfektion braucht etwas Zeit, 1/2 MInute wäre sehr gut, benötigt vielleicht 3 ml.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen