Zum Inhalt springen

Panorama Bob Dylan: Akademie gibt auf

Der Musiker bleibt unerreichbar. Die «Schwedische Akademie» hat alle Versuche abgebrochen, Literaturnobelpreisträger Bob Dylan ans Telefon zu bekommen.

Bob Dylan mit Hut an einem Konzuert 2012
Legende: Premiere Dylan ist der erste Musiker, der den Nobelpreis für Literatur zugesprochen bekommen hat. Reuters

Fünf Tage nach der Verkündung des diesjährigen Literatur-Nobelpreisträgers hat die «Schwedische Akademie» Bob Dylan immer noch nicht gesprochen. Nun gibt die Jury vorerst alle Versuche auf, den US-Sänger persönlich zu erreichen. «Momentan machen wir nichts», so die Sekretärin der Akademie, Sara Danius, zum schwedischen Sender «Sveriges Radio». «Ich habe angerufen und E-Mails an seine engsten Mitarbeiter geschickt und sehr freundliche Antworten bekommen. Im Moment genügt das völlig.»

Kommt Dylan zur Preisverleihung?

Die Einladung zur Verleihung der Nobelpreise am 10. Dezember in Stockholm hat der Preisträger per Post bekommen. Darauf habe Dylan allerdings auch noch nicht reagiert, sagte ein Sprecher der Akademie gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. «Aber er ist Preisträger, und wenn er nicht kommt, ist er das trotzdem noch.»

Der 75-jährige Sänger und Songwriter hatte den Nobelpreis am vergangenen Donnerstag für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition bekommen. Zum Preis geäussert hat er sich bislang noch nicht.

Legende: Video Literaturnobelpreis für Bob Dylan abspielen. Laufzeit 2:18 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.10.2016.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.