07, 13, 18, 24, 28, 33 und 6 Der Lotto-Jackpot ist gleich dreifach geknackt

Seit heute Abend sind drei Glückspilze in der Schweiz um zusammen über 70 Millionen Franken reicher. In der 49. Ziehung ging die längste Jackpot-Periode zu Ende.

Video «Die historische Ziehung» abspielen

Die historische Ziehung

1:47 min, aus Tagesschau vom 17.12.2016

Bisher hatte die längste Phase ohne Haupttreffer 42 Ziehungen lang gedauert, das war im Jahr 2014. Doch dieses Mal ging es länger: Während 48 Ziehungen lang tippte niemand richtig. Schliesslich gelang es heute gleich drei Glücklichen, den Rekord-Jackpot im Schweizer Lotto zu sprengen.

Zusatzinhalt überspringen

Der Weg zum Lotto-Millionär

Der Weg zum Lotto-Millionär

Was, wenns wirklich mal in der Kasse klingelt? SRF News erklärt, was zu tun ist – und was nicht. Mehr.

Die Zahlen zum samstäglichen Lottoglück waren 7, 13, 18, 24, 28 und 33, dazu die Glückszahl 6. Sie garantieren eine Geldschwemme von genau 23'376'695 Franken und 30 Rappen pro Gewinner. Der Rekordgewinn datiert vom 23. August 2014 mit knapp 48,6 Millionen Franken.

Chance 1 zu 31 Millionen

Für die Ziehungen vom Mittwoch und Samstag hatten jeweils fast eine Million Hoffnungsvolle Lottoscheine ausgefüllt. Im Gegensatz zum Spiel «Euro Millions» gibt es beim Swiss Lotto keine Begrenzung des Jackpots. Er steigt so lange an, bis jemand die sechs Zahlen plus die Zusatzzahl korrekt ankreuzt.

Das Schweizer Gewinnspiel ist jedoch nicht auf so hohe Gewinne ausgelegt wie das europäische. Beim Swiss Lotto ist die Gewinnchance dafür höher. Sie beträgt 1 zu 31 Millionen, bei «Euro Millions» ist die Chance 1 zu 136 Millionen.

702 Lottomillionäre

Seit 1970 – seit Beginn des Schweizer Zahlenlottos – sind in der Schweiz 702 Lottomillionäre gekürt worden. Swisslos zahlt jährlich über 600 Millionen Franken an Gewinner aus. Den Reingewinn aus dem Spiel wird an die auftraggebenden Kantone und das Fürstentum Liechtenstein überwiesen.

Die Kantone setzen die Gelder für Projekte zur Unterstützung des Gemeinwohls ein. Dafür gehen jährlich rund 354 Millionen Franken an die kantonalen Lotterie- und Sportfonds (Swisslos-Fonds). Die Gelder können in Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Entwicklungshilfe, Soziales und Gesundheit, gemeinnützige Projekte oder Bildung und Forschung fliessen.