Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Panorama Du hast die Haare schön: Kim Jong Un erlässt Frisurbefehl

Chic ist zwar etwas anderes, aber Pjöngjang will angeblich trotzdem viele Kim-Klone im Land: Alle Studenten sollen die Frisur des Führers tragen. Die Frauen hingegen müssen aussehen wie Kims Gattin.

Kim Jong Un mit Gattin Ri Sol Ju.
Legende: Frisuren-Vorbilder für Millionen Studenten: «Der geliebte Führer» Kim Jong Un mit Gattin Ri Sol Ju. Keystone

Alle Studenten im abgeschotteten Nordkorea müssen laut einem Medienbericht auf Anordnung des Regimes die gleiche Kurzhaarfrisur wie der Machthaber Kim Jong Un tragen. Zugleich wurden Studentinnen angewiesen, ihr Haar so kurz zu halten wie Kims Gattin Ri Sol Ju.

Dies berichtete der Sender «Radio Free Asia» online unter Berufung auf Informanten in Nordkorea. Der Befehl stamme von Anfang März.

«Schmuggler-Frisur» von Kim sorgt für leise Kritik

Bei einigen Studenten habe sich Widerstand geregt, ihren Haarschnitt gegen «Kims rasierte Seiten und den langen oberen Scheitel-Look» einzutauschen. Dieser Stil sei vor zehn Jahren bei Schmugglern verbreitet gewesen.

Da die Anordnung aber auf Empfehlung der herrschenden Arbeiterpartei zurückgehe, müssten sich alle daran halten. Es ist sehr schwierig, Angaben aus Nordkorea zu überprüfen.

Kim als Internet-Star

Zuletzt machte ein chinesischer Strassenverkäufer im Nordosten des Landes Schlagzeilen, der sich als Doppelgänger von Kim Jong Un zum Star gemausert hat. Besonders in sozialen Netzwerken in China machte ihn die Ähnlichkeit berühmt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von G.Schneider , Liestal
    In fünf Tagen ist doch erst der 1. April?
  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Mich vertätscht's facht vor Lachä, ha ha haaa! Endlich mal was lustiges zu lesen.
    1. Antwort von Albert Planta , Chur
      Ich dachte, der Kommunismus sei schon im allgemeinen und insbesondere für sehr rechtsstehende Leute wie sie nichts zum Lachen. Allerdings werden sie umso beeindruckter von der Abschottung des Landes und der Homogenität der Bevölkerung von Nordkorea sein.
  • Kommentar von O. Toneatti , Bern
    Wer solche schwachsinnigen Meldungen glaubt, ist selber schuld. Im Westen dagegen diktieren die Modezaren unerbittlich, was Frau und Mann zu tragen hat.
    1. Antwort von Marlene Zelger , 6370 Stans
      Ja schon, aber diese "Diktatur" hat keinen politischen Hintergrund. Und bei der riesigen Auswahl hat jedermann freie Wahl, die Klamotten nach seinem persönlichen Geschmack zu treffen.