Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erhöhte Strahlung Radioaktiv belasteter Wald bei Tschernobyl in Brand geraten

  • In der ukrainischen Sperrzone um das ehemalige Atomkraftwerk Tschernobyl sind etwa 25 Hektar Wald in Brand geraten.
  • Rund 140 Feuerwehrleute seien im Einsatz, teilte der Katastrophenschutz in Kiew mit.
Video
Aus dem Archiv: Tschernobyl als Selfie-Kulisse
Aus SRF News vom 15.08.2019.
abspielen

Im Einsatz seien auch zwei Löschflugzeuge und ein Helikopter. Erschwert würden die Löscharbeiten durch die radioaktive Strahlung. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht, hiess es. In den Wäldern in der Sperrzone kommt es immer wieder zu Bränden. Das Feuer brach bereits am Samstag aus.

Im April 1986 explodierte ein Reaktorblock des damaligen sowjetischen Atomkraftwerks Tschernobyl. Die Umgebung ist bis heute radioaktiv belastet – die Sperrzone umfasst einen Radius von 30 Kilometern. Zehntausende Menschen wurden zwangsumgesiedelt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Müller  (Nonaeol)
    Woher mag dieses Halbwissen zu gesundheitlichen Folgen von Radioaktivität kommen, das in den Kommentaren von begulide zum Ausdruck kommt? Ich bin froh, dass es viele Ablehnende gibt, die sich nicht von Halbwissen blenden lassen. Nur ein Beispiel: Langjährige Linienpiloten müssten alle schwer krank sein, wäre Radioaktivität wirklich dermassen schädlich. Sind sie aber nachweislich nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Naja, der Grossteil der in Tschernobyl eingesetzten Liquitatoren ist ernstlich erkrankt oder schon verstorben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Nunzio DiResta  (Nunzio)
      Mit diesem Halbwissen wird anscheinend Politik und werden Gesetze gemacht. Die Konsequenz davon ist, dass die Einen Milliardenprofite abziehen und die Kosten für tausende von Jahren Verseuchung den nachfolgenden Generationen überlassen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Die vielen weltweiten AKW-Stör-Un-fälle, Katastrophen mit Radioaktivität (bekannt und unbekannt), unter- und überirdischen Tests/Versuche mit radioaktiven Bomben, etc....All das zusammen, verseucht die Welt und damit auch die Menschen seit Jahrzehnten, ohne dass "Mensch" etwas sieht..., dafür umso mehr zu spüren bekommt - gesundheitlich. Mit Umsicht und Verantwortungsbewusstsein handeln - die Devise für alle Menschen und KonsumentenInnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Radioaktivität, gelangt überallhin über die Atmosphäre, Erde, Wasser - Nahrung! Die riesige Masse an verschiedenster, gesundheitsbelastender "CHEMIE", welche durch: Industrien, industrialisierte LW, Medizin, Privatkonsum,...in: ERDE - WASSER - NAHRUNG - TIER und damit den Organismus der Menschen gelangt = eine konstante Belastung für die Gesundheit! Hinzu kommt die enorme Belastung durch die enorme Vermüllung, Zerstörung durch Plastik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Robert Frei  (RFrei)
      Radioaktivität ist immer schon in der Atmosphäre, Erde Wasser und Nahrung gewesen. Seit Beginn des Lebens auf der Erde ist es der natürlichen radioaktiven Strahlung ausgesetzt. Und wir leben immer noch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Nunzio DiResta  (Nunzio)
      Arsen war auch immer schon auf der Erde und trotzdem leben wir noch. Was ist das für eine absurde Logik die offensichtlich nicht versteht, dass die Natur keine Atomkraftwerke baut und die ganze Sauerei den nachfolgenden Generationen zum Aufräumen überlässt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen