Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Goldener Löwe für «Joker» – Preis für Polanski abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Tagesschau vom 07.09.2019.
Inhalt

Film-Festival in Venedig «Joker» gewinnt den Goldenen Löwen

  • Der Hollywood-Film «Joker» ist bei den Filmfestspielen von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden.
  • Der Film mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Batman-Gegenspielers Joker erhielt den Hauptpreis zum Abschluss des Filmfestivals.

Der Film hatte bei der Mostra bereits die grösste Aufmerksamkeit von Kritikern und Publikum eingeheimst und blieb vor allem mit der überragenden Leistung von Joaquin Phoenix in Erinnerung.

Legende: Video Aus dem Archiv: Joaquin Phoenix als Joker abspielen. Laufzeit 02:43 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 01.09.2019.

Todd Phillips, bekannt als Regisseur der «Hangover»-Klamaukfilme, erzählt mit gesellschaftskritischen Untertönen die Vorgeschichte des Bösewichts aus den Batman-Comics. Weil eine Buchvorlage fehlt, konnte er sich dabei viele erzählerische Freiheiten nehmen.

Todd Philipps mit dem goldenen Löwen.
Legende: Der Regisseur Todd Philips ist bekannt aus den «Hangover»-Filmen. Reuters

Ehre für Roman Polanski

Der Grosse Preis der Jury ging an Roman Polanskis Film «An Officer and a Spy» über den jüdischen französischen Offizier Alfred Dreyfus, der 1894 durch ein Kriegsgericht in Paris wegen angeblichen Landesverrats zugunsten des Deutschen Kaiserreiches zu Unrecht verurteilt wurde.

Über die Teilnahme des Polanski-Filmes am Festival hatte es im Vorfeld eine Kontroverse gegeben. Der in Frankreich lebende Roman Polanski wird in den USA wegen Geschlechtsverkehrs mit einer Minderjährigen polizeilich gesucht. Im Jahr 1977 hatte er Sex mit der damals 13-jährigen Samantha Geimer, ein Jahr später floh er aus den USA. Die US-Filmakademie hatte Polanski wegen des Falles im vergangenen Jahr ausgeschlossen.

Die wichtigsten Preisträger von Venedig

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die 76. Internationalen Filmfestspiele von Venedig sind mit der Preisverleihung zu Ende gegangen.

Die wichtigsten Auszeichnungen im Überblick:

  • Goldener Löwe für den besten Film: «Joker» von Todd Phillips (USA)
  • Grosser Preis der Jury: «J'accuse» von Roman Polanski (Frankreich, Italien)
  • Silberner Löwe für die beste Regie: Roy Andersson für «About Endlessness» (Schweden, Deutschland, Norwegen)
  • Preis für das beste Drehbuch: Yonfan für «No. 7 Cherry Lane» (Hongkong)
  • Preis für die beste Schauspielerin: Ariane Ascaride für «Gloria Mundi» von Robert Guédiguian (Frankreich, Italien)
  • Preis für den besten Schauspieler: Luca Marinelli für «Martin Eden» von Pietro Marcello (Italien, Frankreich)
  • Spezialpreis der Jury: «La mafia non è più quella di una volta» von Franco Maresco (Italien)
  • Marcello-Mastroianni-Preis für den besten Jungdarsteller: Toby Wallace für «Babyteeth» von Shannon Murphy (Australien)

Beste Schauspieler: Marinelli und Ascaride

Für die beste Regie wurde der Schwede Roy Andersson ausgezeichnet, der in seinem Melodram «About Endlessness» in kurzen Episoden in die traurigen Seelen von Menschen blickt. Der in Hongkong lebende Yonfan gewann den Preis für das beste Drehbuch für den Animationsfilm «No. 7 Cherry Lane».

Als beste Schauspieler ehrte die Jury den Italiener Luca Marinelli und die Französin Ariane Ascaride. Marinelli gewann die Trophäe für seine Darstellung in «Martin Eden» von Pietro Marcello nach einer Buchvorlage von Jack London, Ascaride für ihre Leistung in dem Sozialdrama «Gloria Mundi» von Robert Guédiguian.

Joaquin Phoenix auf dem roten Teppich in Venedig.
Legende: Joaquin Phoenix spielt den «Joker» in der Comic-Verfilmung. Keystone / Archiv

Die Dokumentation «La mafia non è più quella di una volta» des Italieners Franco Maresco bekam den Spezialpreis der Jury. Mit dem Marcello-Mastroianni-Preis für den besten Jungdarsteller wurde Toby Wallace ausgezeichnet, der in «Babyteeth» der Australierin Shannon Murphy einen Drogensüchtigen spielt. Die deutsche Koproduktion «The Perfect Candidate» der saudi-arabischen Regisseurin Haifaa Al Mansour ging leer aus.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.