Zum Inhalt springen

Header

Video
Ghislaine Maxwell wird in fünf Anklagepunkten schuldig gesprochen
Aus Tagesschau vom 30.12.2021.
abspielen
Inhalt

Ghislaine Maxwell verurteilt Vertraute des US-Sexualstraftäters Epstein schuldig gesprochen

  • Die Ex-Partnerin des verstorbenen US-Multimillionärs Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, ist wegen Sexualverbrechen schuldig gesprochen worden.
  • Maxwell drohen mehrere Jahrzehnte in Haft.
  • Sowohl die Verteidigung als auch Maxwells Familie kündigten nach dem Urteil Berufung an.

Maxwell nahm das Urteil laut einem Bericht der «New York Times» zunächst ungerührt hin und trank danach einen Schluck Wasser. Sie habe den Gerichtssaal ohne weitere Gespräche mit ihren Anwälten verlassen und dabei noch einen schnellen Blick auf ihre Geschwister geworfen, die bei dem Prozess im Stadtteil Manhattan anwesend waren. Maxwell hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen und während des Prozesses auf eine Aussage verzichtet.

Der Missbrauch zahlreicher Minderjähriger durch Epstein und Maxwell soll über Jahrzehnte auf dessen Anwesen in New York, Florida, Santa Fe und auf den Virgin Islands stattgefunden haben. Der Fall schlug in den USA auch deshalb hohe Wellen, weil der schwerreiche Unternehmer mit Prominenten wie den Ex-Präsidenten Bill Clinton und Donald Trump, Milliardär Bill Gates und dem britischen Prinzen Andrew bekannt war. Eine frühere Anklage gegen ihn mündete in einem für Epstein sehr vorteilhaften Deal. Spätestens dadurch wurde er zum Symbol einer gesellschaftlichen Elite, die mit allem durchkommt.

Der Fall Epstein

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Keystone

US-Milliardär Jeffrey Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der Investmentbanker war bereits 2008 wegen der Prostitution junger Frauen zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt worden und wurde seitdem als Sexualverbrecher geführt.

Nach einer erneuten Festnahme wurde der 66-Jährige am 10. August 2019 tot in seiner New Yorker Gefängniszelle gefunden. Nach Angaben des US-Justizministeriums nahm er sich das Leben.

Sowohl die Verteidigung als auch Maxwells Familie kündigten nach dem Urteil Berufung an. «Wir glauben fest an die Unschuld unserer Schwester – wir sind sehr enttäuscht von dem Urteil», teilten die Angehörigen mit, wie die britische Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Donnerstag meldete. «Wir haben heute Abend bereits mit der Berufung begonnen und sind der Überzeugung, dass ihr schliesslich Gerechtigkeit widerfährt.» Auch Maxwells Anwältin kündigte Berufung an. «Wir glauben fest an Ghislaines Unschuld», sagte Bobbi Sternheim.

Video
Aus dem Archiv: Ex-Partnerin von Jeffrey Epstein vor Gericht
Aus Tagesschau vom 27.11.2021.
abspielen

Staatsanwalt Damian Williams teilte angesichts des Urteils hingegen mit, dass der Gerechtigkeit Genüge getan worden sei. «Ich möchte den Mut der Mädchen – jetzt erwachsene Frauen – loben, die aus dem Schatten in den Gerichtssaal traten.» Ihre Courage habe das Urteil erst ermöglicht. Zum Zeitpunkt der Taten waren die Opfer zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Späte Abrechnung mit Jeffrey Epstein

Die Verteidigung hatte den Fall von Beginn an als Abrechnung mit juristischen Mitteln und Stellvertreterprozess dargestellt, da die Staatsanwaltschaft Epstein selbst nicht mehr belangen konnte. Der 66-jährige Epstein war während der Vorbereitung auf den Missbrauchsprozess gegen ihn im August 2019 leblos in seiner Gefängniszelle gefunden und im Krankenhaus für tot erklärt worden. Ein Obduktionsbericht stellte Suizid fest.

Maxwells Verteidigerin Laura Menninger hatte während des Prozesses gesagt, ihre Mandantin sei «eine unschuldige Frau» und zu Unrecht für Verbrechen angeklagt worden, die sie nicht begangen habe. Die Anklage der Staatsanwaltschaft basiere auf fehlerhaften Erinnerungen.

SRF 4 News, 29.12.2021, 23:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen