Zum Inhalt springen

Header

Audio
USA: Epstein-Vertraute weist Vorwürfe zurück
Aus SRF 4 News aktuell vom 18.12.2021.
abspielen. Laufzeit 39 Sekunden.
Inhalt

Sexualstraftaten von Epstein Ghislaine Maxwell weist alle Anschuldigungen zur Beihilfe zurück

  • Ghislaine Maxwell war die langjährige Vertraute des US-Sexualstraftäters und Milliardärs Jeffrey Epstein.
  • Nun hat sie in ihrem Prozess die Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen.
  • Gleichzeitig verweigerte sie die Aussage vor dem US-Gericht in New York.
Video
Aus dem Archiv: Welche Rolle spielte Ghislaine Maxwell?
Aus 10 vor 10 vom 03.07.2020.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 44 Sekunden.

«Die Regierung hat ihren Fall nicht zweifelsfrei bewiesen, also gibt es keinen Grund für mich auszusagen», sagte Maxwell bei ihrer ersten Wortmeldung seit der Eröffnung des Prozesses im November. Maxwell wird vorgeworfen, in sechs Fällen junge Mädchen für Sex mit Epstein rekrutiert zu haben.

Video
Aus dem Archiv: Ex-Partnerin von Jeffrey Epstein vor Gericht
Aus Tagesschau vom 27.11.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 36 Sekunden.

Die Verteidigung hatte nach weniger als zwei Verhandlungstagen ihre Beweisführung beendet. Schlussplädoyers sind für Montag angesetzt. Anschliessend werden sich die Geschworenen zur Urteilsfindung zurückziehen. Somit könnte der ursprünglich für sechs Wochen angesetzte Prozess noch vor Weihnachten enden.

Sie habe Massagen vermittelt

Die Staatsanwaltschaft hatte nur zehn Tage für die Befragung ihrer Zeugen gebraucht. Zwei Frauen sagten aus, sie seien erst 14 Jahre alt gewesen, als Maxwell sie ansprach und sie für Massagen an Epstein vermittelte, die in sexuelle Handlungen mündeten. Die mutmasslichen Straftaten fanden zwischen 1994 und 2004 statt.

Video
Aus dem Archiv: Mutmassliches Opfer von Epstein erzählt (engl.)
Aus News-Clip vom 28.08.2019.
abspielen. Laufzeit 58 Sekunden.

Maxwells Verteidigung stellte das Erinnerungsvermögen der Frauen in Frage. Von 35 angekündigten eigenen Zeugen riefen die Anwälte am Ende nur neun auf, nachdem viele nicht für eine Aussage verfügbar waren. Maxwell war im Juli 2020 festgenommen worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Sie weist alle Vorwürfe zurück.

Der Fall Epstein

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Keystone/Archiv

US-Milliardär Jeffrey Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der Investmentbanker war bereits 2008 wegen der Prostitution junger Frauen zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt worden und wurde seitdem als Sexualverbrecher geführt.

Nach einer erneuten Festnahme wurde der 66-Jährige am 10. August 2019 tot in seiner New Yorker Gefängniszelle gefunden. Nach Angaben des US-Justizministeriums nahm er sich das Leben.

Bei einer Verurteilung droht der Tochter des britischen Medienmoguls Robert Maxwell jahrzehntelange Haft. Der bereits in der Vergangenheit wegen Sexualverbrechen verurteilte Epstein war im August 2019 nach einer erneuten Festnahme tot in seiner Gefängniszelle in Manhattan aufgefunden worden. Nach Angaben der Behörden beging er Suizid.

SRF 4 News aktuell, 18.12.2021, 03:30 uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen