Zum Inhalt springen

Header

Video
MäntigApéro in voller Länge zum Nachschauen
Aus News-Clip vom 29.06.2021.
abspielen
Inhalt

MäntigApéro in Bern Gespräch: Sängerin Jaël Malli trifft auf Dirigent Mario Venzago

Zwei Gäste, viel Musik: Am MäntigApéro erhalten Musikfans einen Einblick in die Pop-, aber auch die Klassikwelt.

«Ich wollte immer schon Dirigent werden», sagt Mario Venzago, abtretender Chefdirigent des Berner Symphonieorchesters. «Ich sagte mir aber immer, dass ich bis ich 30 Jahre alt bin, einen Job haben muss. Wenn das nicht klappt, war es nur ein Traum.» Am MäntigApéro sinnierte er über seine Anfänge als Dirigent.

Der «MäntigApéro»

Box aufklappenBox zuklappen

Alle paar Monate lädt Gastgeber Peter Brandenberger zum Talk an den Tisch. Manchmal nur einen Gast, manchmal mehrere Gäste, manchmal bekannte Persönlichkeiten, manchmal noch zu entdeckende Menschen.

Die Veranstaltung wird präsentiert von der SRG Bern Freiburg Wallis und dem SRF Regionaljournal Bern Freiburg Wallis.

Zu Gast waren beispielsweise Simonetta Sommaruga, Büne Huber oder Christian Stucki.

«Ich musste reisen, als Dirigent. Ich habe ja nichts Eigenes – nur diesen Stab, der 1.70 Franken teuer ist. Aber mein Instrument ist das Orchester und die gibt es verteilt auf der ganzen Welt».

Venzago im Portrait.
Legende: Nicole Imhof/SRG Bern Freiburg Wallis

Der zweite Gast am Tisch, Sängerin Jaël Malli ist in die Musikwelt reingerutscht. Plötzlich war sie – als Teil der Popgruppe Lunik – im Rampenlicht. Als 18-Jährige auf dem Weg zur Primarschullehrerin. «Damals hat man noch Kassetten verschickt», lacht sie. «Ich war damals überhaupt nicht bereit für eine Musikkarriere.»

Malli im Porträt.
Legende: Nicole Imhof/SRG Bern Freiburg Wallis

Ein Abschied, viel Neues

Venzago macht Schluss mit Bern. Seit 2010 war er Chefdirigent des Berner Symphonieorchesters, jetzt tritt er ab. Was kommt als nächstes? Es sei noch alles offen, so der Dirigent.

Auch Jaël Mallis Band Lunik ist Geschichte, seit 2013 schon, aber Jaël Malli aber noch da. Sie schreibt eigene Musik und arbeitet im Moment an Kindermusik. «Ich bin ein Ein-Frau-Unternehmen und das stimmt für mich.» Im Spätherbst 2021 wird ihr Album erscheinen.

Zum Schluss noch lustig

Traditionell wird am MäntigApéro das Gespräch zum Ende satirisch zusammengefasst. Christoph Simon resumierte, er habe heute eine Oper gehört. Das Publikum lachte lauthals über seine Darbietung - und dankte den Gästen mit langem Applaus.

Verpasst?

Box aufklappenBox zuklappen

Das ganze Gespräch können Sie ganz oben als Video nachschauen. Eine Kurzfassung hören Sie am Dienstag, 29. Juni um 17:30 Uhr im Regionaljournal Bern Freiburg Wallis auf Radio SRF1.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 28.06.21, 12:03 Uhr / 29.06.21, 6:32/17:30;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen