Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Start der Badesaison Planschen mit Geschichte

So streng die Baderegeln anno dazumal waren – schön sind sie allemal, die historischen Badeanstalten.

Sich draussen in der Sonne räkeln, dann springen Männlein wie Weiblein leichtbekleidet ins kühle Nass: Das war lange Zeit unvorstellbar.

Schwarzweiss-Aufnahme von Jungen in Badehosen bei Trockenübungen.
Legende: Schwimmen war lange eine Domaine der Knaben. imago

Bevor die Freibäder lockten, gab es die Schwimmbäder – die im eigentlichen Sinn eher Waschhäuser waren: ein Ort der Körperhygiene, aber auch ein sozialer Treffpunkt, oder aber ein Ort für rituelle Zeremonien. Im heutigen Pakistan wurde ein Bad ausgegraben, das vor 4000 bis 5000 Jahren errichtet wurde. Auch die Römer waren begeisterte Erbauer von Waschhäuser. Funde gehen bis auf die Zeit um 2600 vor Christus zurück. Damit nicht genug: Schon im alten Rom, aber auch in Griechenland gehörte Schwimmen zur (Aus-)Bildung von Jungen dazu. Mit etwas Glück waren die Bassins nicht mehr automatisch eiskalt: Die ersten beheizten Becken stammen aus der Zeit um 100 v. Chr.

«Der Mensch ist doch kein Frosch!»

Dann wurde es für sehr lange Zeit ruhig um das öffentliche Badevergnügen, denn den Kirchenmännern passte das Planschen im Wasser nicht. Hätte Gott gewollt, dass der Mensch schwimme wie ein Frosch, dann hätte er ihn auch gebaut wie ein Frosch, lautete das Argument.

Video
Badeotitis – Wenn entzündete Ohren den Badespass vermiesen
Aus Puls vom 22.05.2017.
abspielen

Erst 1896 hatte sich das Schwimmen dann auch ganz offiziell wieder rehabilitiert. Die Schwimmwettkämpfe der Olympischen Spiele 1896 brachten – zumindest für Männer – das Schwimmen wieder in Mode. Frauen sollten dagegen dringend davon absehen: Ihnen würden Nervenschäden drohen, wenn sie ins Wasser eintauchten. Das ist zum Glück längst überholt: Heute drohen schlimmstenfalls Ohrenschmerzen – und die treffen Männer wie Frauen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.