Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sexuelle Nötigung Bill Cosby schuldig gesprochen

  • Der 80-jährige US-Entertainer Bill Cosby ist – in allen drei Fällen, die ihm vorgeworfen wurden – wegen schwerer sexueller Nötigung für schuldig befunden worden.
  • Dies teilte die zwölfköpfige Jury am Gericht in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania mit.
  • Cosby droht eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren – er könnte den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.
Porträt von Bill Cosby.
Legende: Der 80-jährige Bill Cosby wurde für schuldig befunden. Keystone

Vor rund zehn Monaten war ein erster Prozess geplatzt, weil die damalige Jury sich auch nach tagelangen Beratungen nicht hatte einigen können. Beide Male ging es um die Frage, ob Cosby 2004 die frühere Universitätsangestellte Andrea Constand mit Tabletten hilflos gemacht und dann sexuell genötigt hat.

Vorerst auf freiem Fuss

Eindeutig beendet scheint das lange juristische Gezerre um Cosbys Schicksal noch nicht. «Wir glauben nicht, dass Herr Cosby wegen irgendetwas schuldig ist. Der Kampf ist nicht beendet», sagte sein Anwalt Tom Mesereau, der 2005 Superstar Michael Jackson erfolgreich gegen den Vorwurf des Kindesmissbrauchs verteidigt hatte. Cosby blieb gegen eine Million Dollar Kaution vorerst auf freiem Fuss.

Cosby, der in den 1980er Jahren mit der «Bill Cosby Show» weltberühmt geworden war, hatte die Vorwürfe immer zurückgewiesen und von einvernehmlichen Vorgängen gesprochen. In einer aussergerichtlichen Einigung wenige Monate nach dem Vorfall hatte er Constand bereits mehr als drei Millionen Dollar gezahlt. Cosbys Verteidigung stellte Constand im Prozess als Frau dar, die es auf das Geld des Entertainers abgesehen hat.

Insgesamt haben bislang mehr als 50 Frauen Cosby öffentlich sexuelle Belästigung vorgeworfen, die meisten Fälle sind verjährt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser  (Klarsicht)
    Gott sei Dank habe ich nie mit einer Amerikanerin oder sonst einer Frau je etwas zu tun gehabt oder gar unsittlich berührt . Ich warte nur bis das alles nach EUROPA überschwappt und wir noch einige Reiche Leute auch bei uns vor Gericht sehen, die vor 30 -50 Jahren einmal etwas nach heutigem Gesetz Usittliches getan haben.
    1. Antwort von M. Kaiser  (Klarsicht)
      Wir brauchen das Jüngste Gericht nicht mehr - wir haben es schon recht heftig auf dieser kranken Erde.
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Ich bin fast so alt wie Cosby.. auch ich habe meine kleinen und grossen Abenteuer gehabt... wie vermutlich jeder Mann meines Alters.. wenn nun alle diese "Abenteuer" auf einmal behaupten taeten, ich haette sie gezwungen oder so... mich schaudert, Dankbar dass ich nicht beruehmt und nicht reich bin!
    Denn mal ehrlich, wie koennte ich eine solche Behauptung widerlegen...? wie??? WER koennte das??? Das beantwortet wohl die 50 Trittbrettfahrerinens Anschuldigungen..oder?
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Wenn er sich schuldig machte, dann gehört er schlicht hinter "Gitter" - ohne wenn und aber -!!
    1. Antwort von Daniel Fuchs  (Daniel Fuchs)
      Absolut Korrekt Denise ... WENN...
    2. Antwort von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
      Ja WENN....