«Solar Impulse 2» erreicht nach 17-Stunden-Flug Dayton

Der Schweizer Sonnenflieger kommt bei seiner Weltumrundung voran und ist im US-Bundestaat Ohio sicher gelandet.

Karte USA Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 17-Stunden-Flug – ein Verkehrsflugzeug braucht für die 1200 Kilometer (Tulsa-Dayton) etwa 3 Stunden und 45 Minuten. SRF

Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse 2» hat die zwölfte Etappe seiner Weltumrundung geschafft. Das mit Solarzellen betriebene Fluggerät mit André Borschberg als Pilot landete am späten Samstagabend in Dayton im US-Bundesstaat Ohio.
Die «Solar Impulse 2» war am frühen Morgen in Tulsa in Oklahoma gestartet und benötigte 17 Stunden für seine rund 1200 Kilometer lange Reise. Geplant ist jetzt ein weiterer US-Stopp in New York, dann soll es über den Atlantik gehen.

Über 17'000 Solarzellen liefern Strom

Die «Solar Impulse 2» war im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi gestartet und über Indien und China über den Pazifik nach Hawaii geflogen. Wegen beschädigter Batterien musste das Team um den Waadtländer Wissenschaftler Bertrand Piccard und den Geschäftsmann André Borschberg auf der Pazifikinsel eine neunmonatige Pause einlegen.

Piccard will mit der Weltumrundung für die Nutzung sauberer Energieträger werben. Mehr als 17'000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 25.02.2016 20:05

    DOK
    Bertrand Piccard

    25.02.2016 20:05

    Solar Impulse, der fliegende Traum einer Welt ohne Erdöl, war letztes Jahr fünf Tage und fünf Nächte in der Luft. Hinter dieser Meisterleistung steht der Schweizer Pionier Bertrand Piccard, der die Idee trotz zahlreichen Widerständen zum Fliegen brachte. «DOK» zeigt den Weg zum Weltrekord.