Zum Inhalt springen

Header

Video
Erfolgreicher Start des James-Webb-Weltraumteleskops
Aus Tagesschau am Vorabend vom 25.12.2021.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.
Inhalt

Start des James-Webb-Teleskops So reagieren beteiligte Wissenschaftler

Nach jahrzehntelanger Planung ist das teuerste jemals in der Raumfahrtgeschichte gebaute Weltraumteleskop am Samstag erfolgreich ins All gestartet.

Nach 30 Jahren Entwicklungszeit und Kosten von zehn Milliarden Dollar sowie immer wieder verschobenen Starts dauert es am Samstag noch einmal 27 angespannte Minuten, bis endlich vor den Monitoren am europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana lauter Jubel ausbrach.

Video
Erfolgreich losgelöst: Applaus brandet durch das Kontrollzentrum
Aus News-Clip vom 25.12.2021.
abspielen. Laufzeit 52 Sekunden.

Unter den Zuschauenden im Kontrollzentrum löste sich die Anspannung, nachdem sich Sekunden zuvor das teuerste Teleskop in der Geschichte der Menschheit von seiner Trägerrakete abgekoppelt hatte.

Unter ihnen auch Daniel Neuenschwander von der Europäischen Raumfahrt-Agentur (ESA). «Der Flug war einfach unglaublich», sagt der Schweizer Ingenieur. «Die Rakete hat genau geliefert, genau die Geschwindigkeit, die wir wollten. Es war einfach unglaublich, ich bin sehr dankbar.»

Video
Daniel Neuenschwander (ESA): «Der Flug war einfach unglaublich»
Aus Tagesschau vom 25.12.2021.
abspielen. Laufzeit 20 Sekunden.

Die Ariane-5-Trägerrakete durchflog in wenigen Minuten die Atmosphäre – danach wurden Teile des Antriebs und der Rakete schrittweise abgekapselt.

Der wissenschaftliche Direktor der NASA, der Schweizer Thomas Zurbuchen, ist erleichtert: «Wann immer wir auf Starts schauen, sind sie immer beides, ein Ende und ein Anfang von etwas. Ein Ende eines Ingenieur-Projekts auf dem Boden, mit vielen fantastischen Stunden und grossen Herausforderungen. Aber es ist auch ein Anfang. Ein Anfang einer der unglaublichsten Missionen der Menschheit.»

Video
Thomas Zurbuchen (Nasa): «Starts sind immer ein Ende und ein Anfang»
Aus Tagesschau vom 25.12.2021.
abspielen. Laufzeit 21 Sekunden.

Bevorstehende jahrelange Reise

Etwa vier Wochen wird es dauern, bis das Teleskop in seinem rund 1.5 Millionen Kilometer entfernten Zielorbit ankommt. Dort soll es unter anderem mithilfe eines 25 Quadratmeter grossen Spiegels tiefer ins Universum schauen als jedes andere Fernrohr zuvor. Über zehn Jahre lang soll das Teleskop die ältesten Galaxien des Weltalls erkunden.

«Wir werden sehr tief in unseren Kosmos schauen», sagt Daniel Neuenschwander. «Wir werden zusätzliche Verständnisse kriegen.» Erste Daten und Bilder des Teleskops werden frühestens im Sommer erwartet – wenn weiter alles gut geht.

Zurbuchen (im weissen Hemd) verfolgt den Start der Ariane-5-Trägerrakete, welche das Teleskop ins All brachte.
Legende: Zurbuchen (im weissen Hemd) verfolgt den Start der Ariane-5-Trägerrakete, welche das Teleskop ins All brachte. Keystone

Tagesschau, 25.12.2021, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen