Zum Inhalt springen

Header

Audio
Drei Millionen Dollar Preisgeld – ein Klacks im Vergleich zu den 2.5 Milliarden Gewinn für Epic Games
Aus SRF 3 Wirtschaft vom 29.07.2019.
abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.
Inhalt

Videospiel-Event in New York US-Teenager gewinnt drei Millionen Dollar bei Fortnite-WM

  • Der 16-jährige Kyle Giersdorf ist der erste Einzelweltmeister im Videospiel Fortnite.
  • Als Spieler mit dem Namen Bugha hatte sich Giersdorf in sechs Spielen durchgesetzt und holte sich damit ein Preisgeld von drei Millionen US-Dollar.
  • Am Samstag hatten die Spieler Nyhrox und Aqua das Turnier als Duo gewonnen und jeweils eine Siegprämie von 1.5 Millionen Dollar erzielt.

«Das ist wahnsinnig», sagte der frischgebackene Millionär. Der Spiele-Entwickler Epic Games liess sich die erste Weltmeisterschaft des Shooter-Spiels 100 Millionen Dollar kosten. Das Turnier wurde im New Yorker Arthur-Ashe-Stadion ausgetragen, in dem jedes Jahr das Tennisturnier US Open stattfindet.

Bei Fortnite werden die Spieler auf einer Insel ausgesetzt und müssen sich Waffen sowie andere Ressourcen zusammensuchen. Zudem müssen sie gegnerische Spieler eliminieren. Weltweit spielen rund 250 Millionen Menschen das Videospiel.

Video
Aus dem Archiv: Kultgame «Fortnite» – Suchtgefahr bei Kindern?
Aus Rundschau vom 03.04.2019.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ich mag das diesem Jungen gönnen. Wahrscheinlich wird er leider nichts Gescheites daraus machen, ausser seine Eltern sind klug genug! Wenn Junge meinen sie wissen es besser, lasst sie machen, was sie gut findet. Ganz wenige werden grosses Geld machen +der Rest verpasst das wahre Leben.Wir sollten jedoch nicht als Kompensation weitere Ausländer einführen, die dann diese Verluste ausgleichen sollen.Wenn man als Jugendlicher den Sinn des natürlichen Lebens nicht erkennt, wird man sich nicht ändern.
  • Kommentar von Hans H. Hirt  (AndromedaAxiomis)
    Keiner muss schauen, keiner muss mitmachen.
  • Kommentar von Alfons Bauer  (frustriert)
    Ich hab dieses Wochenende die PUBG Mobile-Finals geschaut.