Waldbrände in Kanada weiten sich wieder aus

Eigentlich hatten die Ölfirmen in der Waldbrand-Region rund um die Stadt Fort McMurray geplant, die Produktion langsam wieder hochzufahren. Doch der Wind hat gedreht, die Brände breiten sich nun wieder aus. Für die 90'000 Einwohner von Fort McMurray ist die Rückkehr damit vorerst unmöglich.

Video «Dicker Rauch in Fort McMurray» abspielen

Dicker Rauch in Fort McMurray

0:14 min, vom 17.5.2016

Die seit zwei Wochen tobenden Waldbrände in der Erdöl-Region der kanadischen Provinz Alberta haben sich nach Norden ausgeweitet und bedrohen weitere Ölsand-Förderanlagen. Wegen des plötzlichen Richtungswechsels der Feuerfront mussten am späten Montagabend rund 4000 Arbeiter aus ihren Unterkünften vor der Stadt Fort McMurray evakuiert werden.

Die ausserhalb der Stadt gelegenen Ölsand-Unternehmen hatten eigentlich geplant, die Produktion wieder hochzufahren. Sie liessen deshalb in den vergangenen Tagen Arbeiter wieder einfliegen. Die rund 90'000 Einwohner von Fort McMurray mussten schon vor zwei Wochen ihre Häuser verlassen und können weiterhin nicht in die Stadt zurück.

Welchen Schaden die Brände in den vergangenen Wochen angerichtet haben, lässt sich bisher nach Angaben der kanadischen Regierung noch nicht beziffern. Die Produktionsausfälle in Kanada führten zusammen mit einem gesunkenen Angebot in anderen Ländern in den vergangenen Tagen bereits zu einem Anstieg des Ölpreises.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Brände in Kanada weiten sich aus

    Aus Tagesschau vom 8.5.2016

    Laut kanadischen Behörden könnten sich die Waldbrände in den nächsten Stunden erneut verdoppeln und Albertas benachbarte Provinz Saskatchewan erreichen.