Zum Inhalt springen

Header

Video
Wohin können Schweizer ab Morgen reisen?
Aus Tagesschau vom 14.06.2020.
abspielen
Inhalt

Wiedereröffnung der Grenzen Das müssen Reisende aus der Schweiz jetzt wissen

Europa öffnet am Montag weitgehend die Grenzen, auch für reisewillige Schweizer ist es ein grosser Tag.

Polen hat am Wochenende den Anfang gemacht, die meisten anderen europäischen Länder sowie die Schweiz folgen mit den Grenzöffnungen am Montag. Doch an unbeschwertes Reisen ist noch nicht überall zu denken. Auch wer Sommerferien plant, sollte noch einige Einschränkungen in die Entscheidung miteinbeziehen.

Deutschland: Ab Montag ist nun auch Einkaufstourismus wieder möglich. Doch bundesweit gilt weiterhin Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und in Läden. Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants sind offen, doch unter von Bundesland zu Bundesland unterschiedlichen Hygienemassnahmen. Die Strände und Hotels an Ost- und Nordsee sind geöffnet, Hotels auch – es gelten zum Teil jedoch Maximalbelegungen.

Das EDA rät weiterhin vom Reisen ab

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Dass man reisen kann, heisst noch lange nicht, dass man auch reisen muss – auf diesen Standpunkt stellt sich der Bund. Bei sämtlichen Reisehinweisen zu den Ländern, Link öffnet in einem neuen Fenster heisst es weiterhin in Grossbuchstaben: «DER BUNDESRAT RÄT SEIT DEM 13. MÄRZ 2020, BIS AUF WEITERES AUF NICHT DRINGLICHE AUSLANDREISEN ZU VERZICHTEN.» Doch man findet bei den Ländern auch Links und Kontaktstellen, um sich über die geltenden Bestimmungen des Landes betreffend Covid-19 zu informieren.

Auf der Webseite des deutschen Auswärtigen Amtes, Link öffnet in einem neuen Fenster finden sich ausführlichere Hinweise zu anderen Ländern, die auch für Schweizer nützlich sein können. Doch die Hinweise gelten primär für deutsche Staatsangehörige, Reisende aus der Schweiz sollten sich also auch weitergehend informieren.

Österreich: Das Land hat seine Grenz- und Gesundheitskontrollen gegenüber sieben Nachbarstaaten bereits Anfang Juni aufgehoben, darunter auch für die Schweiz. Hotels und Ferienwohnungen sind geöffnet, müssen aber Hygienemassnahmen sicherstellen. Die allgemeine Maskenpflicht fällt ab Montag weg, im öffentlichen Verkehr und zum Beispiel beim Coiffeur gilt sie jedoch weiterhin.

Frankreich: Auch die Grenze zu Frankreich geht am Montag auf. Es gilt im öffentlichen Verkehr und in vielen Läden Maskenpflicht. Alle Strände und Parks des Landes sind wieder zugänglich. Auch die Restaurants empfangen im ganzen Land wieder Gäste – ab Montag auch wieder in Paris, wie Präsident Emmanuel Macron am Sonntagabend bekannt gab. Sehenswürdigkeiten wie der Louvre oder der Eiffelturm öffnen jedoch erst später.

Louvre.
Legende: Nach Paris darf man wieder – Sehenswürdigkeiten wie das Louvre-Museum oder der Eiffelturm bleiben jedoch vorläufig geschlossen. Keystone

Italien: Für Reisende aus dem Schengenraum sind die Grenzen seit dem 3. Juni wieder offen. Auch Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants haben wieder geöffnet. An den Strand soll man im Juli auch in Italien dürfen. Der Zugang soll über Voraus-Buchungen laufen, auf dass ihn nicht zu viele Menschen aufs Mal geniessen. Generell gelten weiterhin strenge Abstands- und Hygienevorschriften. Im öffentlichen Verkehr und in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr gilt Maskenpflicht, teilweise auch Einweghandschuhpflicht.

Vorsicht: Quarantäne!

Reisen nach Grossbritannien sollten vorläufig noch nicht vorgenommen werden. Seit 8. Juni müssen sich Einreisende in zweiwöchige Selbstisolation begeben. Dasselbe gilt weiterhin für Irland.

Island testet ab Morgen Montag alle Einreisende auf das Coronavirus. Bis zum Vorliegen des Resultats (meist am gleichen Tag) müssen Reisende in ihrer Unterkunft bleiben. Bei positivem Resultat müssen sie zwei Wochen dort bleiben.

Zypern sieht nach wie vor eine zweiwöchige Quarantäne bei der Einreise vor. Touristen und Reisende aus 19 Staaten werden ab dem 20. Juni ohne Quarantänepflicht einreisen können – Reisende aus der Schweiz müssen jedoch einen Corona-Test vorlegen.

Spanien: Hier ändert sich Morgen noch nichts, ausser für die Balearen, wo im Rahmen eines Versuchs am Montag deutsche Touristen eintreffen. Heute wurde bekannt, dass Spanien die Grenzen nicht wie ursprünglich geplant am 1. Juli, sondern bereits auf den 21. Juni öffnen will – an diesem Tag soll auch der Notstand enden. Dieser Termin soll zumindest für einige Länder gelten. Landesweit herrscht auch über diesen Termin hinaus Maskenpflicht – überall dort, wo der Abstand von eineinhalb Metern nicht gewahrt werden kann.

Pärchen in Spanien.
Legende: Früher als gedacht: Die Spanienreise ist wieder möglich. Keystone

Portugal: Bereits jetzt sind Reisen nach Portugal möglich. Die Strände sind offen. Es gelten Distanzregeln und mit Farben wird informiert, ob ein Strand schon voll ist oder nicht. Bei Ankunft auf der Inseln Madeira und auf den Azoren können Temperaturmessungen und Umfragen an Bord der Flugzeuge durchgeführt werden.

Menschen am Strand
Legende: An der Algarve wird darüber informiert, ob ein Strand bereits voll ist oder es noch Platz hat. Keystone

Kroatien: Das Land hat seine Grenzen für Schweizer bereits geöffnet. Bei der Einreise wird ein Unterkunftsnachweis verlangt und man muss angeben, wo und wie man erreichbar ist.

Griechenland: Trotz leicht steigender Coronavirus-Zahlen dürfen ab Morgen auch Schweizer nach Griechenland reisen. Es werden jedoch Gesundheits-Stichproben gemacht. Die touristische Infrastruktur ist geöffnet. In Verkehrsmitteln gilt Maskenpflicht.

Stand: 14.06.2020

10vor10, 05.06.2020, 21.50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.