Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aargauer Gewerbe unterstützt SVP-Initiative

Der Aargauische Gewerbeverband stellt sich bei der Abstimmung vom 9. Februar gegen die nationalen Wirtschaftsverbände: Er empfiehlt die SVP-Zuwanderungsinitiative zur Annahme. Auch für die Wirtschaft sei eine zu grosse Zuwanderung schädlich, meint eine knappe Mehrheit im Vorstand.

Abstimmungsplakat der SVP an einer Wand.
Legende: Eine knappe Mehrheit im Vorstand des Gewerbeverbandes sagt ebenfalls «Ja» zur Zuwanderungsinitiative der SVP. Keystone

Der Aargauische Gewerbeverband (AGV) hat sich imGegensatz zum Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) für die SVP-Initiative «gegen Masseneinwanderung» ausgesprochen. Der AGVist der Ansicht, dass längerfristig eine Begrenzung der Zuwanderung notwendig sei.

Knapper Entscheid im Vorstand

Der Entscheid im Vorstand des Verbandes fiel nach einer Podiumsdiskussion mit zehn zu sieben Stimmen bei zwei Enthaltungen, wie AGV-Präsident Kurt Schmid gegenüber Radio SRF erklärte. Er bestätigte eine Meldung der «Aargauer Zeitung».

Der Vorstand sei sich bewusst, dass ein Ja der Stimmberechtigtenzur Initiative die bilateralen Abkommen mit der EU gefährden könne. Allerdings gebe es dazu keine klaren Aussagen. «Wenn die bilateralen Abkommen nicht gefährdet wären, dann wäre die Zustimmung zur Initiative noch grösser gewesen», gibt sich Schmid überzeugt.

Gewerbeverband befürchtet langfristige Probleme

Eine Begrenzung der Einwanderung sei nämlich auch im Interesse derWirtschaft. «Kurzfristig bedeutet Wachstum natürlich auch Wachstum für die Wirtschaft. Längerfristig aber kann unser Land die Folgen nicht tragen: Bildungswesen, soziale Wohlfahrt und Infrastruktur kommen an ihre Grenzen. Das schadet auch der Wirtschaft.»

Der Souverän entscheidet am 9. Februar über die Volksinitiative. Der AGV ist nach eigenen Angaben der grösste Wirtschaftsdachverband im Aargau mit über 11'000 Mitgliedern. Die Dachorganisation setzt sich aus 71 Gewerbevereinen sowie aus 41Branchen- und Berufsverbänden zusammen.

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Hören Sie mehr dazu in der Sendung «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.