Zum Inhalt springen

Bau-Boom Und noch mehr neue Wohnungen für die Region Solothurn

Viele Wohnungen stehen leer. Trotzdem wird weiter kräfig gebaut. Die Gemeinden freut's. Zum Beispiel Gerlafingen.

Bagger vor Baugrube
Legende: Hier entstehen 77 neue Mietwohnungen. Dabei stehen in Gerlafingen schon 3,5 Prozent der Wohnungen leer (CH-Durchschnitt: 1,5 Prozent). SRF

«Wir freuen uns, dass in Gerlafingen investiert wird und attraktiver Wohnraum geschaffen wird», sagt Gemeindepräsident Philipp Heri (SP).

Gegenüber dem Oberfeldpark verbaut eine Pensionskasse 28 Millionen Franken. 77 neue Miet-Wohnungen entstehen. Nächste Woche ist Spatenstich.

In den Augen vieler Experten werden zur Zeit zu viele Miet-Wohnungen gebaut. Gerade im Mittelland. Im Kanton Solothurn stehen 2,8 Prozent aller Wohnungen leer – so viele wie in keinem anderen Kanton.

Warum soviel gebaut wird

Weil die Zinsen im Keller sind, lohnt es sich derzeit nicht, Geld anzulegen. Deshalb investieren institutionelle Anleger wie Pensionskassen oder Versicherungen nach wie vor gerne in neue Überbauungen. Obwohl viele Wohnungen leer stehen, können sie in diesem Bereich noch eine Rendite erzielen.

In Gerlafingen sind laut Statistik 3,5 Prozent der Wohnungen nicht vermietet. Dem Gemeindepräsidenten macht das aber keine Sorgen. Warum nicht?

Vor allem alte, sehr billige Wohnungen stehen leer. Neue Wohnungen finden hingegen eher einen Mieter. Entstehen neue Überbauungen, kommen Besitzer der bestehenden Liegenschaften unter Druck, hofft Philipp Heri.

In Gerlafingen hat es viele marode, vernachlässigte Liegenschaften. Bleiben solche Wohnungen immer häufiger leer, sind die Besitzer gezwungen, sie zu sanieren. Deshalb begrüsst Heri neue Überbauungen – trotz hoher Leerwohnungsziffer.

Plakat einer Überbauung
Legende: Auch in Bellach stehen mehr Wohnungen leer als im Schweizer Durchschnitt. Trotzdem entstehen auf der Spitzallmend 95 neue Wohnungen. SRF

Aus den gleichen Gründen sieht auch die Solothurner Wirtschaftsförderin Sarah Koch einen Vorteil in neuen Überbauungen: «Der Druck auf Bestandeswohnungen wird in Zukunft sicher noch höher ausfallen», sagte sie, als die letzte Leerwohnungs-Statistik erschien.

Zudem sei eine gewisse Anzahl an leeren Wohnungen auch deshalb positiv, weil in der Region Solothurn neue Arbeitsplätze entstehen: «Es ist ein Vorteil, wenn die Leute, die hierhin zum Arbeiten kommen werden, eine preisgünstige Wohnung finden werden.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.