Zum Inhalt springen
Inhalt

Blutmond neben Mars Rund 700 Personen sind zur Sternwarte Schafmatt gepilgert

Die Vorfreude bei den Hobby-Astronomen wegen der Mondfinsternis am Freitagabend war gross. Etwa bei Heiner Sidler von der Astronomischen Vereinigung Aarau.

Mann, Frau, Mikrofon, Interview
Legende: SRF

Viele Sternwarten in der Schweiz waren am Freitagabend geöffnet. Auch die Aarauer Astronomen luden das Publikum ein, das Ereignis mit ihnen mitzuerleben. Sidler erwartete bis zu 150 Personen. Er durfte für das astronomische Grossereignis am Freitagabend sogar rund 700 Personen auf der Schafmatt zählen, sagt er auf Anfrage von SRF.

Schopf
Legende: SRF

Die Sternwarte der Astronomischen Vereinigung Aarau steht auf der ersten Jurakette, auf der Schafmatt zwischen Rohr SO und Oltingen BL, 840 Meter über Meer.

Sternwarte
Legende: SRF

1999 wurde die Sternwarte auf der Schafmatt neu gebaut. Von aussen sieht sie unscheinbar aus. «Ein Velofahrer fragte mal, ob das eine Trafostation von Botta sei», lacht Heiner Sidler.

Mann legt Schalter um
Legende: SRF

Im Innern der Sternwarte legt Heiner Sidler einen Schalter um - und schon wird das Dach über zwei Schienen zurückgefahren. Aus der dunklen Beobachtungskammer wird eine helle Freiluft-Sternwarte.

Kleine Sternwarte
Legende: SRF

Der Star der Sternwarte ist das Teleskop. Um die Mondfinsternis zu beobachten, brauchte es das allerdings nicht. «Die ganze Schönheit dieses Abends werden Sie mit blossem Auge sehen können», sagt der Hobby-Astronome im Vorfeld.

Mann neben Teleskop
Legende: SRF

Das Teleskop bietet die Möglichkeit, Details auf den Planeten Mars, Venus, Saturn und Jupiter zu erkennen: «Beim Mars wird man Landschaften sehen wie auf dem Mond. Und der Saturn wird mit seinem Ringsystem begeistern, das jetzt in einer Stellung ist, dass man es sehr schön sieht», erklärte Sidler das Phänomen im Vorfeld.

Lampe, die aussieht wie ein Mond
Legende: SRF

Die hellen Planeten Venus, Mars, Saturn und Jupiter wären am Freitagabend auch ohne Mondfinsternis zu sehen gewesen. Dass sich der Mond verdunkelt, hat hingegen anderes sichtbar gemacht: Sterne in der Umgebung des Mondes, die ansonsten vom Vollmond überstrahlt werden. Darauf freute sich Heiner Sidler besonders.

Blutmond
Legende: zvg/Heiner Sidler

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Ich hatte das Glück und das Vergnügen,auf dieser Sternwarte dieses Schauspiel unter kundiger Erklärung miterleben zu dürfen.Viele Leute,viele mit Kindern,ebenso. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet.Viele sahen Saturn und Jupiter zum ersten mal durch ein Fernrohr.Herzlichen Dank.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen