Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Mediziner Lüscher sieht sich als Gesundheitsdirektor geeignet abspielen. Laufzeit 04:29 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 05.07.2019.
Inhalt

Grüne nominieren Kandidaten Fünfter Mann für die Aargauer Regierung?

  • Die Aargauer Grünen nominieren Severin Lüscher als Kandidaten für die Regierungsratswahl.
  • Lüscher sitzt seit 3,5 Jahren im Aargauer Kantonsparlament und ist Hausarzt in Schöftland.
  • Bei der Mitgliederversammlung der Grünen gab vor allem sein Geschlecht zu reden.

Vor zwei Wochen hat Regierungsrätin Franziska Roth (ehemals SVP) ihren Rücktritt angekündigt. Am Donnerstagabend haben die Grünen nun bereits entschieden, wer um ihren Sitz kämpfen soll. Die Delegierten der Partei schicken Severin Lüscher ins Rennen.

Seine Nomination war umstritten. Es ging dabei weniger um Lüscher als Person oder um die Qualifikation, als vielmehr um sein Geschlecht. So kritisierten einige Anwesende, dass es sich die Partei nicht leisten könne einen Mann zu nominieren. Denn würde er gewählt, dann wäre die Aargauer Regierung ein reines Männergremium.

«Geburtsfehler Mann»

Dass dieses Thema zu reden geben wird, war Lüscher von Anfang an klar. So meinte er, dass er den «Geburtsfehler Mann» habe. Dies lasse sich jedoch nicht ändern.

Eine deutliche Mehrheit störte sich denn auch nicht am Geschlecht. So sei Severin Lüscher nun mal der beste Kandidat für das Amt als Gesundheitsdirektor. Zudem könne es ja nicht immer an den Grünen liegen, Frauen für Ämter vorzuschlagen.

Zur Person

Ein Mann mit Blumen
Legende:SRF

Severin Lüscher wurde in Zofingen geboren und ist im Suhrental aufgewachsen. In Bern studierte er Medizin und arbeitet inzwischen seit 20 Jahren als Hausarzt in Schöftland. Daneben sitzt er im Verwaltungsrat der Firma Argomed, welche Hausärzte berät. Politisch ist er noch ein relativer Neuling. Seit Ende 2015 politisiert er im Aargauer Kantonsparlaments. Lüscher ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Die Ersatzwahl für den frei werdenden Sitz von Franziska Roth findet gleichzeitig wie die National- und Ständeratswahlen am 20. Oktober 2019 statt. Severin Lüscher ist der erste offiziell nominierte Kandidat, die meisten anderen Aargauer Parteien entscheiden erst im August ob und wem sie antreten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard  (Verena Eberhard)
    Für mich ist nicht das Geschlecht relevant sondern welchen Rucksack sie oder er mitbringt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Einerseits ist die Ausnützung der gegenwärtigen Klima-Hysterie durch die "Grünen" gut nachvollziehbar. Dass aber auf der links/grünen Politseite (vorallem nach dem medial hochgespielten Frauenstreiktag!) das "Geschlecht" eines Kandidaten (einer Kandidatin) wichtiger wird, als die Qualifikationen eines Bewerbers (Bewerberin), ist eher schon eine Zwangs-Ideologie (Krankheit) geworden! Ich bin gespannt, wie die anderen Parteien (vorallem die SVP) reagieren und schliesslich die Wähler(innen)!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Verena Eberhard  (Verena Eberhard)
      Ich würde auch einen Grünen oder Roten wählen Frau oder Mann. Er oder sie müssen jedoch die nötigen Qualifikationen mitbringen. Es geht nicht um Parteien sondern um einen fähigen oder fähige Regierungsratskanditatin/ten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen