Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die wichtigsten Resultate aus Gemeinden der Region kompakt abspielen. Laufzeit 04:42 Minuten.
04:42 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 19.05.2019.
Inhalt

Kommunale Resultate Buchs, Fulenbach, Merenschwand, Zofingen: Alles auf einen Klick

In vielen Gemeinden gab es wichtige Abstimmungen und Wahlen am Sonntag. Die Resultate in der Übersicht, von A bis Z.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Aarau erhält als eine von wenigen Gemeinden nun eine Schuldenbremse
  • Buchs ändert nach dem «Fall Yilmaz» sein Einbürgerungsregime
  • Zofingen baut einen neuen Bahnhofplatz mit unterirdischer Velo-Garage
  • In Welschenrohr ist zum ersten Mal eine Frau im Gemeindepräsidium

Aarau

Die Kantonshauptstadt erhält eine «Schuldenbremse light». Die Gemeindeordnung wird mit einer relativ allgemein gehaltenen Vorgabe zur Finanzpolitik ergänzt. Das Resultat fällt relativ knapp aus mit 3177 Ja gegen 2903 Nein.

Der Stadtrat und viele Parteien haben ein Nein empfohlen, andere Parteien haben Stimmfreigabe beschlossen. Keine einzige Partei hatte die Vorlage zur Annahme empfohlen.

Ein klares Resultat gibt es in Aarau hingegen zur Sanierung der Station Milchgasse, einem Teil des städtischen Pflegeheims Golatti. Der Baukredit von 7,8 Millionen Franken wird deutlich mit 5766 Ja gegen 798 Nein gutgeheissen.

Baden (Bezirk)

Christian Bolleter (EVP) aus Ennetbaden ist neu Gerichtspräsident am Bezirksgericht Baden. Er hat die Kampfwahl mit 15'715 Stimmen gewonnen. Christian Fischbacher (SP) unterliegt mit 12'194 Stimmen.

Bellach

Beat Späti (FDP) ist neuer Vize-Gemeindepräsident von Bellach zwischen Solothurn und Grenchen. Er gewinnt die Kampfwahl gegen Heli Schaffter (SP) klar mit 819 gegen 523 Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei knapp 44 Prozent.

Birrwil

Stephan Läuchli ist neu im Gemeinderat. Der FDP-Politiker erreichte 311 von 430 gültigen Stimmen. Er lebt erst seit knapp einem Jahr im Seetaler Dorf. Nicht gewählt sind Isabell Landolfo (54 Stimmen) und Bruno Nünlist (52 Stimmen). Die Wahlbeteiligung liegt bei gut 50 Prozent.

Buchs

Die Agglomerationsgemeinde von Aarau erhält ein neues Primarschulhaus. Das Stimmvolk genehmigt einen Kredit von knapp 19 Millionen Franken für den Neubau des Schulhaus Risiacher. Das Resultat fiel deutlich aus mit 1268 gegen 511 Stimmen. Damit wird das heutige, rund 50-jährige Schulhaus abgerissen.

Die Abstimmung war mit Spannung erwartet worden. Buchs hatte mehrfach eine Steuererhöhung abgelehnt, der Regierungsrat setzte den Steuerfuss schliesslich auf 108 Prozent (statt bisher 100) fest. Hauptgrund für die Steuererhöhung ist der Schulhaus-Neubau Risiacher.

Kubisches Gebäude mit Glasfront, im Vordergrund Sportplatz
Legende: Visualisierung des neuen Schulhaus Risiacher in Buchs. zvg/Gemeinde Buchs

Buchs erhält auch ein neues Regime für Einbürgerungen. Neu entscheidet der Gemeinderat über die Gesuche, dem Gemeindeparlament (Einwohnerrat) wird die Kompetenz entzogen. Das Stimmvolk genehmigt die neue Gemeindeordnung ebenfalls deutlich mit 1222 gegen 525 Stimmen.

Diese Änderung ist eine Reaktion auf die Kontroverse rund um die Einbürgerung einer jungen Türkin vor rund zwei Jahren. Die junge Frau wurde zuerst nicht eingebürgert mit der Begründung, sie sei zu wenig integriert. Dies, obwohl sie in der Schweiz geboren wurde und Dialekt sprach. Auch auf kantonaler Ebene sorgte der Fall für Reaktionen, die Richtlinien für Einbürgerungsgespräche wurde angepasst.

Döttingen

Esther Blum ist neu im Gemeinderat der Zurzibieter Gemeinde. Sie erreicht 495 von 598 gültigen Stimmen. Peter Martin Utiger ist als Vizeammann gewählt.

Eggenwil

Sabrina Meyer ist neu im Gemeinderat der Reusstaler Gemeinde. Sie erreicht 196 von 227 gültigen Stimmen. Luise Wien kommt auf 11 Stimmen.

Erlinsbach (AG)

Zwei vakante Sitze im Gemeinderat sind neu besetzt. Jonas Graf wird mit 799 Stimmen gewählt, Stefanie Stirnemann erreicht 805 Stimmen. Beide schaffen damit das absolute Mehr (436 Stimmen) problemlos.

Fischbach-Göslikon

Der freie Sitz im Gemeinderat der Reusstaler Gemeinde ist noch nicht besetzt. Renate Ballmer (145 Stimmen), Jürg Schaufelberger (123 Stimmen) und Dominik Wenger (77 Stimmen) verfehlen das absolute Mehr. Der zweite Wahlgang ist auf den 30. Juni angesetzt. Thomas Rohrer ist der neue Vizeammann.

Fulenbach

In Fulenbach an der solothurnisch-aargauischen Kantonsgrenze bei Murgenthal wird künftig Kies abgebaut. Das Stimmvolk hat das Kiesabbau-Konzept der Gemeinde mit 404 zu 329 Stimmen genehmigt.Es geht um das Gebiet «Dreiangel», der Abbau erfolgt in den Jahren 2038 bis 2046 etappenweise.

Für die Kiesgrube muss einer Fläche von 188'000 Quadratmeter Wald gerodet werden. Ein Teil davon wird später wieder aufgeforstet. Das Vorhaben ist deshalb umstritten.

Grindel

Der neue Gemeindepräsident der kleinen Gemeinde im Solothurner Schwarzbubenland heisst Roland Flückiger-Studer. Er erhält 153 Stimmen. Die Stimmbeteiligung liegt bei hohen 59,3 Prozent.

Aufnahme Dorf, Postauto fährt auf schmaler Strasse zu den Häusern
Legende: In Grindel im Schwarzbubenland ging das Stimmvolk fleissig zur Urne. Das Dorf hat gut 500 Einwohner. zVg Alfons Borer/Gemeinde Grindel

Islisberg

Rolf Roth ist der neue Gemeindeammann von Islisberg (Bezirk Bremgarten). Bisher war er Vizeammann. Er erreichte 120 von 137 gültigen Stimmen. Er ersetzt Alexandra Abbt, die per Ende Juli ihr Amt abgibt. Neu im Gemeinderat ist Susanne Wendel Diener.

Kaiserstuhl

Im Stadtrat von Kaisterstuhl bleibt ein Sitz frei. Es gab keine offizielle Kandidatur für die Ersatzwahl, deshalb wurde nun auch im ersten Wahlgang niemand gewählt.

Vereinzelte Stimme haben erhalten: Moritz Weber (13 Stimmen), Urs Heer (7 Stimmen) und Marianne Zimmermann (3 Stimmen). Die Stimmbeteiligung lag nur bei knapp 28 Prozent.

Merenschwand

Das Stimmvolk hat den Ersatzbau für das Notterhaus abgelehnt. Der Verpflichtungskredit von knapp 7 Millionen Franken wird mit einer hauchdünnen Mehrheit abgelehnt, mit 538 zu 526 Stimmen.

Die Abstimmung war nötig, weil es gegen den Beschluss der Gemeindeversammlung ein Referendum gab. Gemeinderat und ein Pro-Komitee aus CVP, FDP, SP und Vereinen argumentierten, dass es ein neues Schulhaus mit mehr Schulraum brauche. Zudem könnten auch Vereine vom multifunktionalen Neubau profitieren.

Die Gegner um das Komitee «Pro Merenschwand» schlugen günstigere Alternativen vor. Sie befürchteten, dass die Investition in den Neubau einen höheren Steuerfuss für die Gemeinde zur Folge hätte.

Chalet
Legende: Anstelle des Notterhauses hätte der Gemeinderat gerne einen multifunktionalen Bau gestellt. zvg/Komitee Notterhaus Ja , Link öffnet in einem neuen Fenster

Mülligen

Stefan Hänni ist neuer Vizeammann der Gemeinde in der Region Brugg. Den freien Gemeinderatssitz hat das Stimmvolk noch nicht besetzt. Der zweite Wahlgang findet am 30. Juni statt.

Oberkulm

Marco Holliger ist neu im Gemeinderat. Er erreicht 414 von 472 gültigen Stimmen. Denie Geiser ist neu Frau Vizeammann.

Obersiggenthal

Bettina Lutz Güttler (CVP) wird neue Frau Gemeindeammann von Obersiggenthal im Bezirk Baden und löst damit den bisherigen FDP-Ammann Dieter Martin ab. Sie gewinnt die Kampfwahl gegen den amtierenden Gemeinderat Peter Stucki (SP) mit 1316 Stimmen gegen 721 Stimmen.

Bettina Lutz ist bisher noch nicht in der Gemeindexekutive. Sie hat am Sonntag auch die Wahl in den Gemeinderat (Voraussetzung für den Job als Gemeindeammann) geschafft, mit 1730 Stimmen. Ebenfalls neu im Gemeinderat ist der Grüne Christian Keller, er ersetzt eine SP-Gemeinderätin.

Obermumpf

Claudia Seewald (parteilos) ist neu im Gemeinderat der Fricktaler Gemeinde. Sie erhält 193 von 225 gültigen Stimmen. Die Stimmbeteiligung liegt bei knapp 33 Prozent.

Rietheim

Betina Sejdiu ist neu im Gemeinderat des Zurzibieter Dorfes. Sie erhält 79 der 102 gültigen Stimmen.

Rothrist

Der Gemeinderat der Westaargauer Gemeinde ist noch nicht komplett. Stefan Schmitter-Schmidt (parteilos), Marianne Kamber-Hartmeier (SVP) und Martin Bossert-Rüegger (EDU) verpassen das absolute Mehr im 1. Wahlgang. Das beste Resultat mit 728 von 1794 gültigen Stimmen macht der parteilose Schmitter. Der zweite Wahlgang ist auf den 7. Juli angesetzt.

Neue Frau Vize-Ammann von Rothrist ist Daniela Weber-Bürgi (parteilos). Sie erhält 1010 Stimmen und lässt damit alle anderen Kandidierenden weit hinter sich.

Gemeindehaus mit Tafel mit Gemeindelogo
Legende: Im Gemeindehaus von Rothrist bleibt vorerst ein Sitz frei. Der zweite Wahlgang ist im Juli. SRF

Rupperswil

Jasmin Hofer ist neu im Gemeinderat, seit schafft die Wahl mit 651 Stimmen vor Claudio Gygax (436 Stimmen). Mirjam Tinner-Forster ist sehr deutlich als Frau Vizeammann gewählt.

Schneisingen

Clara Suter ist neu im Gemeinderat der Zurzibieter Gemeinde. Sie erreicht 262 von 606 gültigen Stimmen. Walter Welti (219 Stimmen) und Christina De Pascquale (125 Stimmen) verpassen die Wahl.

Staufen

Denise Berger-Widmer ist neu im Gemeinderat. Die Parteilose erhält 630 von 1081 gültigen Stimmen. Patrick Braun (SVP) verpasst die Wahl mit 438 Stimmen.

Denise Berger ersetzt Pascal Furer (SVP), der mehr Zeit für seine kantonalen Ämter haben will. Der Parteisekretär wird demnächst Grossratspräsident. Die Stimmbeteiligung in der Nachbargemeinde von Lenzburg beträgt 47 Prozent.

Unterkulm

Ein Gemeinderatssitz im Bezirkshauptort bleibt frei. Drei Kandidierende verfehlen das absolute Mehr. Am meisten Stimmen (216) holt Urs Viktor Schläpfer, gefolgt von Markus Erismann (149) und Ernst Steiner (128). Der zweite Wahlgang findet am 25. August statt.

Welschenrohr

Theres Brunner (CVP) ist neue Gemeindepräsidentin von Welschenrohr im Bezirk Thal. Sie erhält als einzige Kandidatin 320 von 320 gültigen Stimmen. Brunner wurde als «logische Nachfolgerin» gehandelt, da sie als bisherige Vizegemeindepräsidentin erfolglos nach anderen Kandidierenden suchte und sich schliesslich selbst für die Wahl zur Verfügung stellte. Gemäss Solothurner Zeitung, Link öffnet in einem neuen Fenster ist sie die erste Frau in diesem Amt.

Zofingen

Der Bahnhofplatz von Zofingen wird saniert und aufgewertet. Neu gibt es eine Velostation im Untergeschoss mit 400 Abstellplätzen. Der Kredit von knapp 9 Millionen Franken wird deutlich angenommen, mit 79 Prozent Ja-Stimmen. 2829 Stimmende haben ein Ja in die Urne gelegt, 770 ein Nein. Die Stimmbeteiligung liegt bei 46 Prozent.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?