Zum Inhalt springen

Header

Audio
Roberto Zanetti bleibt lieber normaler Ständerat als Ständeratspräsident.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 17.12.2019.
abspielen. Laufzeit 02:40 Minuten.
Inhalt

Präsidium Ständerat Der Solothurner Roberto Zanetti lehnt das Amt ab

  • Am Donnerstag feiert der Kanton Bern seinen Ständeratspräsidenten Hans Stöckli (SP).
  • Dass die Berner Stöckli feiern können, verdanken sie dem Solothurner Ständerat Roberto Zanetti.
  • Zanetti wäre eigentlich an der Reihe gewesen, das Ständeratspräsidium zu übernehmen. Doch er lehnte das Amt ab.
  • Repräsentieren und Sitzungen leiten sei nicht seine Stärke, begründet Zanetti seinen Verzicht.

Gibt es Politiker, die freiwillig auf Amt und Würden verzichten? Sogar auf das prestigeträchtige Amt des Ständeratspräsidenten? Politologe Mark Balsiger sucht im Archiv nach einer Antwort, fündig wird er nicht. «Es könnte sein, dass dies eine absolute Premiere ist. Ich habe nichts gefunden, wonach schon vorher jemand einmal freiwillig auf dieses Amt verzichtet hat.»

Zanettis Entscheid, auf das Ständeratspräsidium zu verzichten, ist jedenfalls sehr aussergewöhnlich. Wieso tut er das? Dieses Amt interessiere ihn nicht besonders, sagt Zanetti. Verzichten sei ihm nicht schwer gefallen. «Weil Hans Stöckli extrem Freude hätte an diesem Amt. Mein Ding ist es nicht. Da muss man den ganzen Tag da vorne sitzen, man muss an hunderttausend Anlässe als Grüss-August; ich politisiere lieber, als dass ich repräsentiere.»

Würde es aber nicht den Anliegen aus dem Kanton Solothurn Schub verleihen, wenn der Ständeratspräsident ein Solothurner wäre? Nicht wirklich, sagt Politologe Mark Balsiger. «Der Kanton des Ständeratspräsidenten steht für ein paar Stunden im medialen Scheinwerferlicht. Das ist aber schnell vorbei. Im politischen Alltag bleibt nichts hängen.» Er könne Zanettis Verzicht daher gut nachvollziehen, so Balsiger.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus Aargau SolothurnLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen