Freiwilliger Fahrdienst Silvester-Erfolg für Nez Rouge Solothurn dank spontanen Helfern

168 Fahrten machte Nez Rouge Solothurn-Oberaargau über Silvester. Die Wartezeiten blieben dank zahlreicher freiwilliger Helfer im Rahmen. Diese hatten sich kurzfristig noch bereit erklärt, alkoholisierte Autofahrer nach Hause zu chauffieren.

Im Dezember standen in der Region Solothurn Oberaargau 356 Nez Rouge-Helfer im Einsatz um alkoholisierte Autofahrer von Weihnachtsfeiern oder Silvester-Pläuschchen sicher nach Hause zu fahren.

Insgesamt gab es 758 Fahrten. Dies entspricht gemäss Manuel Stolz, Präsident der Sektion Solothurn Oberaargau, einer Zunahme von rund 5 Prozent. Spitzenreiterin war erwartungsgemäss die Nacht des Jahreswechsels mit 186 Fahrten.

Es fanden sich doch noch Helfer

Fahrer mit Nez-Rouge-Weste und Fahrgast in Auto. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der ganzen Schweiz fahren Freiwillige alkoholisierte Autofahrer von ihren Feiern sicher nach Hause. Keystone

Noch wenige Tage vor Silvester klagte die freiwillige Organisation über zu wenige Helfer für dieses Datum. Daraufhin meldeten sich jedoch spontan 28 Personen. So habe man in 38 Zweier-Teams ausrücken können und praktisch alle Gäste innerhalb einer Stunde vor Ort abholen können, so Stolz gegenüber SRF.

Im Kanton Aargau gab es im Vergleich mit der übrigen Schweiz erneut am meisten Fahrten. 2521 mal rückten die freiwilligen Helfer hier im Dezember aus, etwas weniger als im Vorjahr.