Zum Inhalt springen

Header

Audio
Keine GV vor Ort, aber klare Unterstützung für Messe-CEO Bernd Stadlwieser (l) und VR-Präsident Ueli Vischer
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 04.08.2020.
abspielen. Laufzeit 05:30 Minuten.
Inhalt

Ausserordentliche GV MCH-Group kommt mit Murdoch-Rettungsplan durch

Erleichterung bei Messe-Chefs: Die Aktionäre stimmen der Neuausrichtung und der Beteilung von Investor James Murdoch zu.

An der ausserordentlichen Generalversammlung der MCH Group ist der Verwaltungsrat mit seinen Plänen zur Neupositionierung des Unternehmens durchgekommen. Neben der Kapitalerhöhung im Umfang von total bis zu 104,5 Millionen Franken, stimmten die Aktionäre auch der Wahl von James Murdoch in den Verwaltungsrat zu. Insgesamt seien bei der schriftlichen Abstimmung 91,2 Prozent der Aktionäre vertreten gewesen, heisst es in einer Mitteilung vom Montag.

Angeschlagenes Unternehmen

Die Corona-Krise machte der MCH Group im laufenden Jahr schwer zu schaffen. Der mit Schwierigkeiten kämpfende Messebetreiber erwartet 2020 einen noch massiveren Umsatz- und Gewinneinbruch als im Vorjahr.

Das nun genehmigte Massnahmenpaket sei daher zwingend erforderlich gewesen, um die Folgen der Krise zu bewältigen, betonte der Verwaltungsrat. Nun sei der Weg frei zur notwendigen Sanierung und der strategischen Neuausrichtung des Messebetreibers.

Kritik von Aktionären

Im Vorfeld hatte sich der Grossaktionär Erhard Lee von der Zürcher Vermögensverwaltung AMG gegen die Pläne des Unternehmens gewehrt. An der Generalversammlung unterlag er nun aber.

Verwaltungsratspräsident Ulrich Vischer und CEO Bernd Stadlwieser geben sich laut der Medienmitteilung erfreut und erleichtert, dass die Aktionäre ihren Anträgen gefolgt sind. «Wir sind erleichtert über die Unterstützung der Aktionäre, die sich für die Interesse des Unternehmens, unserer Stakeholder sowie auch der Wirtschaftsregionen Basel und Zürich ausgesprochen haben», liess sich Vischer zitieren.

Juristisches Hickhack?

Grossaktionär Erhard Lee hat gegen die Beschlüsse bereits Rekurs bei der Übernahmekommission eingereicht und blockiert deren Eintrag ins Handelsregister. Er will damit erreichen, dass der Verwaltungsrat mit ihm und andern unzufriedenen Aktionären verhandelt. Sie möchten erreichen, dass sie für ihre Aktien, die sie zum Teil seit über 10 Jahren halten, mehr Geld erhalten, wenn sie diese verkaufen möchten. An der Generalversammlung sind sie mit diesen Anträgen gescheitert. Jetzt versuchen sie es auf juristischem Weg.

Regionaljournal Basel, 03.08.2020, 12.03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Mit dem Einstieg von Murdoch ist in 5 Jahren die ART Basel Vergangenheit - und wenn der MCH dann das noch verbliebene Filetstück fehlt, gehört vielleicht auch die MCH der Vergangenheit an.
  • Kommentar von Nico Basler  (Bebbi 1)
    Den Heuschrecken um den Herrn Lee geht es nur um die eigene Gewinnmaximierung.