Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schnelle Reaktion der Basler Regierung
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 11.03.2020.
abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Inhalt

Corona-Virus Hilfe für leidende Firmen

IWB, Kantonalbank und Basel spannen zusammen, um negative Folgen des Virus bei Firmen abzufedern. Nicht allen hilfts.

Die Basler Regierung will Unternehmen, die wirtschaftlich an den Folgen des Coronavirus leiden, mit einem Unterstützungsprogramm unter die Arme greifen. Vorgesehen sind eine Erhöhung des Fonds zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit, längere Zahlungsfristen und Überbrückungskredite durch Banken.

Video
Kanton Basel-Stadt stellt Unterstützungsprogramm vor
Aus Tagesschau vom 11.03.2020.
abspielen

Teil des Programms ist die ausserordentliche Erhöhung des Fonds zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit (Krisenfonds) in der Höhe von fünf Millionen Franken. Mit diesem Geld sollen hauptsächlich Löhne und weitere Ausbildungskosten von Lernenden in Betrieben bezahlt werden, die wirtschaftlich an den Folgen des Coronavirus leiden.

Gestundete Rechnungen und Überbrückungskredite

Zudem sollen betroffene KMU ihre Rechnungen bei den Industriellen Werke Basel (IWB) später zahlen können und die Option erhalten, «Überbrückungskredite zu Vorzugskonditionen» bei Banken aufzunehmen. Eine entsprechende Absichtserklärung der Basler Kantonalbank liegt vor. Weitere Banken sollen folgen, sobald die Eckwerte feststehen. Geplant ist, dass der Kanton Basel-Stadt für die durch die Banken gewährten Kredite bürgt. Dafür sind maximal 50 Millionen Franken vorgesehen.

Das Unterstützungsprogramm soll am 1. Mai starten.

Einigen helfen die Massnahmen, andern nicht

Beim Basler Wirteverband zeigt man sich erfreut,über die Vorwärtsstrategie der Basler Regierung. Der Präsident des Verbandes, Maurus Ebneter sagt: «In der Gastronomie ist der Nachfragerückgang so stark wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr". Dem pflichtet Franz Xaver Leonhard von der Krafft-Gruppe nur bei. Zu seiner Gruppe gehören das gleichnamige Restaurant, das Hotel Nomade, das Volta Bräu und die Consum Bar. «Novartis und Roche, unsere beiden Grosskunden, haben von einem Tag auf den andern sämtliche Anlässe in den kommenden sechs Monaten abgesagt." Die Krafft-Gruppe muss daher Kurzarbeit einführen. Dass er nun nicht jede Stromrechnung sofort zahlen muss - die IWB stundet offene Rechnungen - und auch sonst von den Massnahmen profitieren kann, sei sehr gut, sagt Leohnhard. «Jeder Franken, den wir flüssig haben, hilft.»

Kritische Eventfirma

Allerdings sehen es nicht alle so positiv. Die Eventfirma RMP in Riehen kann niemand in Kurzarbeit schicken. «Unsere Mitarbeitenden sind häufig befristet angestellt, da kann ich keine Kurzarbeit beantragen,» sagt die Firmeninhaberin. Auch ein Überbrückungskredit helfe nicht, da jetzt die Hauptsaison für Events sei, und diese wegen des Virus abgesagt werden. «Uns fehlen schlicht Einnahmen, um einen solchen Kredit zurückzahlen zu können - und wenn er noch günstig ist.»

Ihre Mitarbeitenden verdingen sich jetzt als Gärtner, Kellner oder bauen Möbel zusammen. So will man das schwierige Jahr überstehen.

Regionaljournal Basel, 12:03; sanm; polm; sda; agom

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen