Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Streiken ist nur in den Ferien erlaubt abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
02:12 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 17.04.2019.
Inhalt

Frauenstreik Basler Kantonsmitarbeiterinnen müssen für Streik Ferien nehmen

Die Basler Regierung unterstützt die Anliegen der Frauen, solange sie in der Freizeit streiken.

Die Basler Regierung möchte die Anliegen des Frauenstreiks am 14. Juni grundsätzlich unterstützen. «Lohngleichheit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie; das sind nur zwei Themen, bei denen die Gesellschaft weiter vorwärts machen muss», sagt Andrea Wiedemann, Leiterin der zentralen Personaldienste beim Kanton Basel-Stadt.

Ferien für den Streik

Trotzdem müssen Frauen, die beim Kanton angestellt sind, für den Frauenstreik Ferien nehmen und dürfen demnach nicht richtig streiken. «Hier geht es nicht um die Arbeitsbedingungen beim Kanton Basel-Stadt», sagt Wiedemann. Aus arbeitsrechtlicher Sicht sei es daher kein Streik und die Frauen müssten eben frei nehmen.

Service Public darf nicht zusammenbrechen

Der Kanton bemühe sich aber, allen Mitarbeiterinnen, die am Streik teilnehmen wollen, dies zu ermöglichen. Natürlich sei dabei aber zu beachten, dass die staatlichen Dienstleistungen nicht zusammenbrechen dürfen. «In typischen Frauenberufen, wie zum Beispiel bei Primarschullehrerinnen, könnte das eine Herausforderung sein.»

Der Frauenstreik

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Frauen am streiken
Legende:Keystone

Am 14. Juni 2019 sollen erneut Abertausende Frauen ihre Arbeit niederlegen. Das Ziel ist eigentlich dasselbe wie damals beim ersten Streik 1991: Die Ungleichbehandlung der Frau in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sichtbar machen und ein Zeichen dagegen setzen. Der erste Frauenstreik fand 1991 statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset (glaset)
    Absoulut richtig, sonst will plötzlich jeder Verein noch eine Demo ansagen und das angestellte Personal will das Streiken auch noch vom Arbeitgeber bezahlt haben.
    Dass Schüler schon währen Schulzeiten streiken ist immer noch unbegreiflich und muss gestopt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen