Zum Inhalt springen

Header

Audio
Durchmischung soll Situation entschärfen
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 11.11.2019.
abspielen. Laufzeit 02:42 Minuten.
Inhalt

Hotspot Dreirosenanlage Kinder und Jugendliche statt Gewalt und Drogen

Die Rob-Spiel-Aktionen wollen der Gewalt auf der Basler Dreirosenanlage ein ganz eigenen Rezept entgegensetzen.

Schlägereien, Drogen und Gewalt: Die Situation auf der Basler Dreirosenanlage sei prekär. Die Anlage habe sich in den letzten Jahren zu einem rechtsfreien Raum entwickelt, warnte vor einigen Tagen die Jugendarbeit Basel. In einem offenen Brief wendete sich die Organisation mit einem Hilfeschrei an die Öffentlichkeit.

Schlangenbrot und Drachen statt Drogen und Gewalt

Auf dem Areal ist auch der Verein Robi-Spiel-Aktionen regelmässig präsent: Kinder können dort zum Beispiel Schlangenbrot am Feuer braten oder einen Drachen basteln. Und diesen Platz wolle man sich nicht nehmen, erklärt Geschäftsführer Andreas Hanslin. Diese Durchmischung wirke sich nämlich auch präventiv auf den Ort aus. Er ist überzeugt, dass damit auch indirekt der Gewalt etwas entgegengesetzt werde.

Seine Hoffnung beruht auf der Erfahrung an anderen Orten. So sei zum Beispiel auch die Claramatte im Kleinbasel vor ein paar Jahren wegen Prostitution, Drogen und Gewalt in die Schlagzeilen geraten. Dort habe man mit einem ähnlichen Rezept gute Erfahrungen gemacht.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.