Zum Inhalt springen

Header

Audio
Präsident Burgener und CEO Heri an Generalversammlung wieder gewählt
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 05.06.2019.
abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
Inhalt

Kritik von Mitgliedern Keine neuen Strukturen für den Vorstand des FC Basel

Die Mitglieder des Vereins diskutierten zwar darüber, abgestimmt wurde schlussendlich nicht.

Rund 1500 Mitglieder des Vereins FC Basel waren bei der Generalversammlung im St. Jakob-Park dabei. Für Diskussionen sorgte der Antrag eines Mitgliedes des Vereins. Ziel davon war es, die Zusammensetzung des Vorstandes zu ändern. Im Kern war dabei das Ziel, dass der Verein FC Basel unabhängiger wird von der FC Basel AG. Aktuell ist Bernhard Burgener sowohl Präsident des Vereins, gleichzeitig Präsident des Verwaltungsrats der AG und dazu noch Hauptaktionär. Damit vereint er die wichtigsten Positionen auf sich.

Die Grosse Frage ist die Personalunion, ich kann das verstehen.
Autor: Bernhard BurgenerPräsident Verein FC Basel

Für viele Mitglieder bedeutet das zuviel Macht und zu wenig Kontrolle darüber. Bernhard Burgener zeigt Verständnis für diese Kritik: «Ich kann das nachvollziehen, das muss man diskutieren. Ich möchte aber festhalten, dass ich dies so von meinen Vorgängern übernommen habe.»

Trotz den Diskussionen gab es keine Abstimmung über den Antrag, dies weil dieser nicht fristgerecht eingereicht wurde. Bernhard Burgener kündigte aber an, er möchte auf die nächste Generalversammlung die Statuten überarbeiten. Die Mitglieder seien eingeladen, ihre Vorschläge dazu einzubringen.

Kein Glanzresultat für Burgener und Streller

Bei den Wiederwahlen des Vorstandes zeigten einige Mitglieder ihren Unmut über die Resultate des FCB in der vergangenen Saison. Rund ein Drittel der Mitglieder verweigerten sowohl Präsident Burgener, CEO Roland Heri wie auch Sportchef Marco Streller die Stimme.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Das nähert sich langsam einem Fall der Wirtschaftskriminalität
    an.Man sucht ein Objekt,das fett kapitalisiert ist,organisiert ein Puff,
    um Spuren zu vertuschen,ändert die Statuten und greift ab,was geht.
    Dann wird filetiert und das Gerippe wird dann den Uebriggebliebenen,
    hier den treuen Mitgliedern,überlassen.Aehnliches Beispiel aus der Region:
    Metallwerke Dornach/Baoshida.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen