Zum Inhalt springen
Inhalt

Medienstandort Basel «Die BaZ war als nationale Zeitung zu klein»

Matthias Zehnder, ex-Chefredaktor der bzBasel und Medienexperte sagt, die BaZ müsse sich neu positionieren.

Matthias Zehnder, ehemaliger Chefredaktor der bzBasel beobachtet die Basler Medienszene seit langem. Zehnder sagt, der Verkauf der Zeitung sei nötig geworden, weil die Zeitung mit dem Leserschwund der letzten Jahre zu klein geworden sei, um alleine zu bestehen. Die Zeitung könne mit ihrer Grösse nicht genügend Werbeeinnahmen generieren um die Produktion der gesamten Zeitung langfristig zu finanzieren. «Wenn man als Basler Zeitung die überregionalen Teile selbst produziert, ist dies mit dieser Grösse schlicht zu teuer», sagt Zehnder.

Mit dem Verkauf stehe die Basler Zeitung nun vor einem grossen Umbruch: «Die Zeitung war unter Christoph Blocher bisher ein politisches Projekt, nun unter Tamedia wird sie zu einem kommerziellen Projekt. Das heisst sie muss bei möglichst vielen Leuten möglichst gut ankommen.» Politisch müsse sich die Zeitung deshalb wieder in der Mitte positionieren. Diese Umpositionierung müsse sichtbar und glaubhaft geschehen, um mögliche neue Abonnenten gewinnen zu können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.